10.01.2018 - 20:10 Uhr
EbnathOberpfalz

Gemeinderat Ebnath Ferien, Lichter, Feuerwehr

Im Eiltempo hat der Gemeinderat die Tagesordnung seiner ersten diesjährigen Sitzung abgearbeitet. Gravierende Entscheidungen hatte das Gremium nicht zu treffen. Dennoch wurde nach zehn Jahren der Neuerlass einer Satzung über die Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen im eigenen Wirkungskreis der Kommune beschlossen. Die neue Kostensatzung tritt zum 1. Februar in Kraft. Vertagt wurde eine Entscheidung über einen Kooperationsvertrag mit Learning Campus (LC) auf Teilnahme an einer Ferienfreizeit im Kemnather Land.

Ein Beispielmodell für eine Wartehalle an der Mittelschule in Ebnath. Ein solche Variante mit einer Länge von 14 Meter würde mit zirka 40 000 Euro zu Buche schlagen.
von Hubert BrendelProfil

Jugendbeauftragte und Gemeinderätin Antonia Ritter (CSU) hatte einen Antrag auf Teilnahme an einer Ferienfreizeit für Buben und Mädchen zwischen 5 und 15 Jahren gestellt. Bei einem Kooperationsvertrag mit LC als Anbieter für Erlebnispädagogik müsste die Kommune sowie die Eltern je Kind und Woche 65 Euro aufbringen. Gleichzeitig verwies Ritter darauf, dass sich die Gemeinde Brand seit Jahren an einer Ferienfreizeit beteiligt, die sehr gut angenommen wird. Bürgermeister Manfred Kratzer verwies jedoch darauf, dass die entsprechenden Ausgaben als freiwillige Leistungen der Kommune zu bewerten seien. Nachdem nicht abzusehen ist, welche Summe für eine Ferienfreizeit aufgebracht werden müsse, befürchtete er, dass für eine neue freiwillige Leistung eine andere entsprechend gekürzt werde.

In der Diskussion zeigte sich, dass es noch Informationsdefizite über die Inhalte eines solchen Ferienprogramms gibt. Gemeinderat Gerhard Plannerer (SPD) schlug einen Informationsabend mit Vertretern von LC vor. Das Gremium war damit einverstanden. Auch mit dem Vorschlag des Bürgermeisters, die Bürger im gemeindlichen Mitteilungsblatt "Zwerglblatt" über das Angebot von LC zu informieren. Gleichzeitig werden interessierte Eltern aufgefordert, sich bei der Gemeinde zu melden.

Der Rathauschef informierte das Gremium über die vorgelegte Bedarfsmeldung für 2018 der Wehr Ebnath als Grundlage für die bevorstehende Haushaltsberatung. Bürgermeister Kratzer gab ferner bekannt, dass das Landratsamt Tirschenreuth als kommunale Rechtsaufsichtsbehörde den Nachtragshaushalt genehmigt hatte. Er informierte zudem, dass die Auftragsvergabe zur Straßen- und Kanalsanierung der Ringstraße im März erfolgen werde.

Nachdem die Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen umgerüstet wurde, monierte Gemeinderat Bernd Kuhbandner (AWE), dass von 24 bis 6 Uhr die Straßenbeleuchtung abgeschaltet ist. Bürgermeister Kratzer erinnerte in diesen Zusammenhang daran, dass dies vom Gemeinderat entsprechend beschlossen wurde.

Dem Gremium lag auch ein Informationsangebot für einen Unterstand an der Mittelschule vor. Einen entsprechenden Antrag hatte die Junge Union Ebnath gestellt. Jedoch hat das Gremium in seiner Sitzung im Dezember vergangenen Jahres seine Entscheidung zurückgestellt, mit der Begründung, abzuwarten, ob Ebnath in einem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) II oder ähnlichem aufgenommen wird. Über einen geeigneten Standort soll der Bau- und Umweltausschuss der Kommune eine Empfehlung aussprechen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.