Uli Grötsch im Fichtelnaabtal
Überrascht von Ebnath

Uli Grötsch im Gespräch mit Gerhard Plannerer und Bürgermeister Manfred Kratzer (von links). Bild: rat
Politik
Ebnath
25.08.2017
141
0

Zwischen dem Ebnather Bürgermeister Manfred Kratzer und dem SPD-Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch stimmt die Chemie. Sie kennen sich seit 2014 und pflegen einen regelmäßigen Gedankenaustausch.

Seit mehr als drei Jahren geben sie sich Tipps und Anregungen, wie man die Lebensqualität der Bürger in der Gemeinde Ebnath und in der Region verbessern kann. Deshalb freute sich Bürgermeister Kratzer ganz besonders, dass sich der SPD-Abgeordnete und Generalsekretär der Bayern-SPD zu einem spontanen Besuch angesagt hatte. Grötsch wolle sich einmal mit eigenen Augen davon überzeugen, was sich in den vergangenen Jahren im Ort getan hat.

Über Aktivitäten gab es viel zu berichten. Angefangen von der notwendigen Neugestaltung des Friedhofs und dem Umbau der Turnhalle in eine Veranstaltungshalle gab es viele Vorarbeiten zu Aufgaben, deren Realisierung bereits in Angriff genommen wurde oder vor dem Beginn stehen.

Aktuell sind die energetische Sanierung der Fichtelnaabtalschule, der Breitbandausbau für ein schnelleres Internet, die Umgestaltung der Straßenbeleuchtung auf LED, der Kanal- und Straßenbau in der Ringstraße, Wiederbelebung des alten Schulgebäudes, Neugestaltung des Marktplatzes und eventuell eine touristische Aufwertung des Naturschwimmbads Selingau die größten Maßnahmen, die es zu bewältigen und aufzuarbeiten gilt.

Kratzer bedankte sich bei Uli Grötsch für die Unterstützung durch schnelle Informationen über aktuelle und anstehende Förderprogramme. "Ohne diese Fördergelder wären derartige Infrastrukturmaßnahmen und örtliche Verbesserungen von unserer kleinen Gemeinde nicht zu schultern", so der Bürgermeister. "Mit deiner Fürsprache ist es mir auch möglich gewesen mit den Bundesministerinnen Andrea Nahles und Katharina Barley ins Gespräch zu kommen. Kontakte sind das A und O; nur wenn man sich kennt, kann man auf Unterstützung hoffen", so Kratzer weiter.

Nach einem intensiven Gespräch nahm der MdB die zwei größten Baumaßnahmen mit der Fichtelnaabtalschule und der "alten Schule" selbst in Augenschein. Zum Abschluss des Rathausbesuchs trug sich Grötsch in Goldene Buch der Gemeinde ein mit den Worten: "Vielen Dank für den freundlichen Empfang! Der Gemeinde Ebnath wünsche ich Mut für die Zukunft und weiterhin eine so positive Entwicklung." Anschließend stattete der Parlamentarier der Firma Plannerer einen Besuch ab. Der Handwerksbetrieb ist auch Ausbildungsstätte und beschäftigt derzeit sieben Mitarbeiter, davon zwei Lehrlinge.

Im Jahre 1994 wurde die Firma, sie hat sich auf Dacheindeckungen, sanitäre Installation, Spengler- und Bauschlosser-Arbeiten spezialisiert, in vierter Generation wieder eröffnet. Positiv beeindruckt vom hohen Standard ließ sich Grötsch über den Tätigkeitsbereich aufklären. Zum Abschied bekam der Politiker Bio-Produkte aus der Öko-Modellregion.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.