10.04.2018 - 20:00 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Grete Pickl greift im Goglhof in einen Korb voll treffender Dialektausdrücke Mit einem Wort alles gesagt

Eberhardsbühl. Die historische Goglhof-Stube erweist sich immer wieder als geeigneter Raum, um den alten Wortschatz des Dialektes wieder aufleben zu lassen. Schon häufiger gelang das an dieser Stelle der Kastler Mundart-Autorin Grete Pickl. Zwischen den Vorträgen bei ihrem jüngsten Gastspiel erklang stimmungsvolle Frühlingsmusik der Flötengruppe Rosenholz aus Rosenberg.

Grete Pickl kommt als Hausiererin auf den Goglhof. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Grete Pickl las diesmal aus ihrer Sammlung von Bezeichnungen für Mitmenschen, die kaum in Buchstaben zu fassen, geschweige denn auszusprechen sind, wenn man nicht hier geboren ist. Im Geiste ließ sie einen Festzug vorbeimarschieren und charakterisierte einzelne Teilnehmer mit jeweils nur einem Wort so treffend, dass die Zuhörer meinten, die Personen zu sehen.

Anschaulich schilderte sie die Zeiten vor den Massenmedien, wo es gar nicht so ruhig war auf dem Dorf wie man heute annimmt. "Ständig kamen und gingen Menschen von Haus zu Haus mit den unterschiedlichsten Anliegen und Aufgaben, vom Hochzeit-Laden bis zum Beichtzettel-Verkaufen", erzählte sie. Als Hausiererin zauberte Grete Pickl so manches aus ihrem Korb. Für manche Wörter und Ausdrücke gibt es keine unmittelbare Entsprechung in unserer heutigen Sprache. Man müsste sie schon mit mehreren Sätzen mühsam umschreiben.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Hermann Gnahn, bedankte sich bei Grete Pickl für den stimmungsvoll gestalteten Heimatabend und die passenden Frühlingsmelodien der Flötengruppe Rosenholz mit kleinen Blumengeschenken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.