21.08.2015 - 00:00 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Alarmsystem im Wald

von Rudi GruberProfil

Tarnen und Täuschen sind wichtige Techniken für das Leben in der Wildnis. Das wussten schon die Indianer. Wie sie sich bewegten, ohne von den Tieren wahrgenommen zu werden, erfuhren Kinder bei einer Aktion des Edelsfelder Ferienprogramm im Wald auf dem Hahnenkamm.

Tiere haben ein Alarmsystem, an das der Mensch meistens nicht denkt. Während er sich im Wald anschleicht, sitzen vielleicht Krähen oder andere Vögel auf den Bäumen und geben bei seinem Anblick Geräusche von sich, die auch andere Tieren als Warnung verstehen.

Das und noch mehr erfuhren die Teilnehmer der Ferienaktion, die in Edelsfeld zum ersten Mal angeboten wurde. Geführt wurden die "wilden Gefährten" von Christian Rudolf, Diplom-Ingenieur (FH) Wald, dem Leiter der Wildnisschule Oberpfalz. Aufgeteilt in die Gruppen Krähen und Füchse, ging es an das Tarnen im Wald. Bevor die Aufgaben getauscht wurden, klappte das so gut, dass es den einen gar nicht leicht fiel, die anderen aufzuspüren. Außerdem zeigte der Leiter der Wildnisschule den Kindern, wie man sich in der Natur verhält.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp