10.09.2017 - 11:10 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Einfache Dorferneuerung 3 läuft an Facelift für den Edelsfelder Dorfkern

Alles neu macht die einfache Dorferneuerung 3: Nach der rund Zwei-Millionen-Euro-Investition wird im Edelsfelder Ortskern manches anders, vieles besser und vor allem alles ansprechender und grüner. Landschaftsarchitekt Manfred Neidl präsentierte dem Gemeinderat das umfangreiche Konzept.

Wenn das alte Gemeindehaus einem neuen Dorfplatz weicht, sollen die Parkplätze davor erhalten bleiben. Bilder: aks (2)
von Anke SchäferProfil

Nachdem Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl tief in die Historie der gemeindlichen Dorferneuerungen abgetaucht war, blieb für die aktuelle Gegenwart eine handfeste Überraschung zurück. Da faktisch einige der geplanten Maßnahmen einen direkten Bezug zur Dorferneuerung 2 aufweisen, kippte das zuständige Amt für Ländliche Entwicklung unerwartet die grundsätzlich geltende Förder-Obergrenze von 300 000 Euro und winkte den weit darüber hinaus gehenden Edelsfelder Ideen-Katalog nahezu anstandslos durch.

Auch für den langjährigen Planungsspezialisten Manfred Neidl ein noch nie da gewesener Vorgang, der natürlich eine ganz andere Bandbreite an Möglichkeiten eröffnet. Davon profitiert allen voran das Umfeld der Edelsfelder Grundschule, dem die größten Veränderungen bevorstehen: Die bisherigen Parkplätze werden neu angeordnet, zusätzliche Stellplätze geschaffen, der Gehweg nach hinten verlegt, eine neue Kurzdurchquerung zum Feuerwehrhaus angelegt und der Spielplatz runderneuert.

Auch der mäßig ansprechende Bereich vom Feuerwehrhaus Richtung Kindergarten erhält eine grüne Aufhübschung mit möglicherweise weiteren Parkmöglichkeiten. Der riesige Bolzplatz wird auf ein Kleinspielfeld mit Bande konzentriert, das "grüne Klassenzimmer" erhält einen Wasserbereich für Kneipp-Anwendungen sowie einen behindertengerechten Zugang. Die Turnhalle könnte theoretisch um einen "Rucksack" mit einer abtrennbaren Bühne erweitert werden.

Im Bereich des evangelischen Gemeindehauses verwandeln sich die aktuellen Brachflächen in verschieden befestigte Parkplätze mit Zufahrt auch von oben, das Bushäuschen wird besser integriert, das abzureißende alte Gemeindehaus soll einem gestalteten, teilweise eingefassten Platz weichen. Die bisherigen Parkplätze will man grundsätzlich erhalten. Strittig ist allerdings noch deren Zahl und Anordnung. Zusätzlich gibt es Gehwege von der Raiffeisenbank bis zum Königsteiner Weg, von der Schulstraße zum Café Heldrich sowie von der Sigraser Straße bis zur Einmündung Turnweg. Für Privatleute innerhalb des ausgewiesenen Gebiets eröffnet die Großaktion zudem finanziell attraktive Möglichkeiten für Sanierungen.

Alle Informationen dazu sowie zum gesamten, vorläufig abgenickten Konzept gibt es für die interessierte Bevölkerung noch einmal ausführlich am Freitag, 15. September, um 18 Uhr in der Schulaula. Der endgültige Plan soll bis November auf dem Tisch des Amtes für Ländliche Entwicklung liegen, damit die Einleitung des mit 60 Prozent geförderten Dorferneuerungsverfahrens noch in diesem Jahr erfolgen kann.

Dort wird auch letztlich über den Antrag entschieden, die Frist für den Wirtschaftsweg bei Niederärndt zu verlängern. Der Neukirchener Bebauungsplan Bergleite bleibt unbeanstandet. Der Bürgermeister informierte anschließend über die Toilettensanierung in der Grundschule und über die vergebenen Gewerke der Kinderkrippe, die voraussichtlich am 27. Oktober eingeweiht wird.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp