06.07.2017 - 20:00 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

In den nächsten JAhren dekcen die Rüccklagen noch die Investitionen ab Edelsfeld greift in Sparstrumpf

Die Gemeinderäte fanden ihre Beschlüsse und Absichten im Edelsfelder Haushalt für das Jahr 2017 wieder. Das erklärt den geringen Diskussionsbedarf und das einstimmige Ja zu den Zahlen.

von Rudi GruberProfil

Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl und Kämmerer Andreas Kredler zeigten sich zuversichtlich, die anstehenden Investitionen vorerst aus den Rücklagen stemmen zu können. Wenn alle geplanten Maßnahmen umgesetzt werden, wäre erst im Haushaltsjahr 2020 eine Kreditaufnahme erforderlich. So könne auch der Schuldenstand heuer um 505 000 Euro abgebaut werden. Die Pro-Kopf-Verschuldung sinke von 485 auf 222 Euro.

Die Hebesätze für Grundsteuer A und B sowie Gewerbesteuer bleiben unverändert. Im Verwaltungshaushalt erwirtschaftet die Gemeinde einen Überschuss von 489 634 Euro, der in den Vermögenshaushalt fließt. Eine höhere Schlüsselzuweisung und eine verminderte Kreisumlage wirken sich ebenfalls positiv im Etat aus.

Heuer investiert die Gemeinde Edelsfeld insgesamt 3,5 Millionen Euro. Die größeren Maßnahmen sind in der Tabelle ausgewiesen. Auf der Liste für die Folgejahre stehen Fahrzeugbeschaffungen, Maßnahmen für das Ökokonto, Dorferneuerung Edelsfeld, Umbau der Schule, Sanierung Hausmülldeponie, Erweiterung Gewerbegebiet, Erschließung Baugebiet, Neubau Leichenhaus, DSL-Ausbau und anderes mehr.

Bei den Windkraftanlagen sprang durch Umschichtungen und vorzeitige Rückzahlungen eine Zinsersparnis von 79 000 Euro für die Gemeindekasse heraus. Die Entscheidung über den Wegebau von Kleinalbershof nach Neuernsthof wurde um zwei Jahre zurückgestellt. Die Umsetzung des Kernwegenetzes 2020 lässt einen höheren Zuschuss erwarten. Für Oberbauverstärkungen von Gemeindeverbindungsstraßen gibt es attraktive Fördersätze. Der Antrag für die Straßen Kalchsreuth - AS 16 und Weißenberg - Steinling muss allerdings bis September 2017 abgegeben werden. Die Maßnahmen sind im Haushalt 2018 eingestellt. Der Eigenanteil der Gemeinde liegt bei fast 300 000 Euro.

Haushalt 2017

Einnahmen

Verkauf von Grundstücken (vor allem Baugrund) 216 000 Euro

Beiträge (u. a. Herstellungsbeiträge Baugebiet Westlicher Ortsrand für Straße, Kanal) 553 000 Euro

Investitionspauschale 126 500 Euro

Zuschüsse für den barrierefreien Umbau der Toilette im Erdgeschoss und die Erweiterung der Kinderkrippe im Untergeschoss der Sebastian-Kneipp-Schule, Fördermittel Breitbandausbau 1 153 000 Euro

Entnahme aus der allgemeinen Rücklage 1 257 216 Euro

Ausgaben

Vermögenserwerb (Grundstücke, bewegliche Sachen, Herstellungsbeiträge für Straße, Wasser, Kanal und Vermessungskosten für Baugebiet Westlicher Ortsrand) 1 042 000 Euro

Baumaßnahmen 2 444 300 Euro

Tilgung Kredite 505 100 Euro

Ansparung Bausparverträge 12 500 Euro

Schuldenentwicklung

Zum 31.12.2016: 931 000 Euro

Zum 31.12.2017: voraussichtlich 426 000 Euro

Pro Kopf am 31.12.2016: 485 Euro

Pro Kopf am 31.12.2017: 222 Euro

Rücklagen

Am 31.12.2016: 1 863 000 Euro

Am 31.12.2017: voraussichtlich 606 000 Euro,. (gru)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp