07.09.2009 - 00:00 Uhr
EdelsfeldSport

Bezirksoberliga: 3:1 gegen Ettmannsdorf geführt, 3:4 verloren Nackenschlag für Edelsfeld

von Autor MAMProfil

Viel vorgenommen hatte sich der FC Edelsfeld für die Oberliga-Partie gegen den Mitaufsteiger aus Ettmannsdorf und konnte dies in weiten Phasen der Begegnung auch umsetzen. Wiederum ließ man selbst aber zu viele Torchancen aus und auf der anderen Seite wurden dem Gegner vier Treffer gewährt, was zu der vermeidbaren und äußerst schmerzhaften 3:4-Heimniederlage führte.

Die Platzherren begannen couragiert und gaben in Person von Kugler und Ertl gleich zwei Warnschüsse ab, die ihr Ziel aber verfehlten. Besser zielten die Gäste in bei ihrem ersten Torschuss in der zehnten Minute. Ein Freistoß wurde für Hierl quer gelegt, dieser wurde zu spät gestört und er traf flach ins Eck. Nach kurzem Schockzustand nahm aber die Elf von Alex Heldrich das Heft fest in die Hand. Vor allem über Kugler, der seinem Gegenspieler ein ums andere mal entwischte, rollten die Angriffe des FC Edelsfeld in Richtung SC-Gehäuse. Er zeichnete auch für den Ausgleich verantwortlich, als er frei stehend zum Kopfball kam.
Der FCE setzte die Ettmannsdorfer unter Druck und erspielte sich Chance um Chance. Aber die Verwertung der Möglichkeiten war wiederum das Manko. Bernd Kugler fand gleich in mehreren Situationen im reaktionsschnellen Gästekeeper Tim Ebner seinen Meister. Auch Reiche scheiterte zweimal in aussichtsreicher Position am Ettmannsdorfer Torwart.

Nach dem Seitenwechsel schlug der Edelsfelder Mittelstürmer Rüdiger Reiche aber zweimal eiskalt zu. Erst war er nach einem Abpraller zur Stelle und kurz darauf verwertete er eine Kopfballvorlage von Pickel zur zwischenzeitlichen 3:1-Führung. Der FCE beherrschte bis dahin den Gegner und der erhoffte erste Sieg in der Bezirksoberliga schien zum Greifen nahe.

Aber der FC Edelsfeld brachte sich innerhalb weniger Minuten um den verdienten Lohn. Wiederum ein Freistoß aus gut 20 Metern flach ins lange Eck bedeutet den Anschluss für den SC. Auf der anderen Seite vergab Heldrich nach Vorarbeit von Kugler eine große Chance die Führung auszubauen und postwendend gelang dem SC durch Zitzl gegen eine entblößte Edelsfelder Abwehr der Ausgleichstreffer. Aber es kam sogar noch schlimmer. Nach einem Eckball war Akdogan per Kopf zur Stelle und erzielte die schmeichelhafte Gästeführung. Dies waren Nackenschläge, von denen sich die Einheimischen, Spieler wie Anhänger, nicht mehr erholen konnten.
Zu niedergeschlagen, ob des unglücklichen Verlaufs der Partie war der FCE fortan, so dass er dem Spiel keine Wende mehr geben konnte und am Ende als deprimierter Verlierer den Platz verlassen musste.

FC Edelsfeld: Walter Pilhofer, Martin Meidenbauer, Benjamin Winkler, Sebastian Meidenbauer, Matthias Pickel (84. Andreas Rabenstein), Tobias Zagel (75. Bernd Dehling), Hannes Lechner, Thomas Ertl, Bernd Kugler, Alexander Heldrich, Rüdiger Reiche.

SC Ettmannsdorf: Tim Ebner, Markus Feuerer (54. Christian Keilhammer), Mario Albert (46. Sahin Akbaba), Jürgen Oberndorfer, Akin Akdogan, Holger Zitzl, Stefan Gruber, Sebastian Hierl, Stephano Zilch (73. Sebastian Gruber), Erkan Kara.

Tore: 0:1 (10.) Sebastian Hierl, 1:1 (20.) Bernd Kugler, 2:1/3:1 (52./57.) Rüdiger Reiche, 3:2 (59.) Akim Akdogan, 3:3 (62.) Holger Zitzl, 3:4 (68.) Akim Akdogan. Schiedsrichter: Stefan Weigert (SV Donaustauf). Zuschauer: 350.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.