08.08.2009 - 00:00 Uhr
EdelsfeldSport

Heimpremiere in der Oberliga: FC Edelsfeld erwartet Mitaufsteiger SV Plößberg Offensiv gegen den Meister

von Autor MAMProfil

Am Sonntag feiert der FC Edelsfeld seine Heimpremiere in der Bezirksoberliga. Gegner ist der letztjährige Bezirksligameister und Mitaufsteiger SV Plößberg. Beide Teams hatten am ersten Spieltag gegen stark einzuschätzende Gegner anzutreten und handelten sich nicht unerwartete Niederlagen ein. Der FC Edelsfeld musste in Bach beim 1:3 die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Der VfB Bach verfügte über eine lauffreudige, taktisch disziplinierte, ausgeglichene und ballsichere Mannschaft, in der keine Schwachstelle zutage trat. Dies war sicherlich ein Vorgeschmack für den FC Edelsfeld, mit welchen Gegnern man es in dieser Spielzeit des öfteren zu tun bekommen wird.

Die morgige Partie steht für den FCE unter etwas anderen Vorzeichen. Im Heimspiel gegen den Mitaufsteiger wird man wahrscheinlich offensiver ausgerichtet sein als zuletzt in Bach und versuchen selbst mehr Druck nach vorne auszuüben. Dies wird eine schwierige Aufgabe, denn leichte Gegner sind in der Bezirksoberliga für den FCE mit Sicherheit nicht zu finden. Der SV Plößberg kann bereits auf zwei Jahre Erfahrung in der Oberliga verweisen und schaffte in der letzten Saison den sofortigen Wiederaufstieg. Dem FC Furth, der zum engen Favoritenkreis zählt, musste sich der SVP mit 0:2 geschlagen geben und strebt nun ebenso wie der Gastgeber den ersten Punkt in diesem Spieljahr an.
Ein besonderes Augenmerk gilt der Offensivabteilung der Gäste. Sowohl die Stürmer Schiener und Janda, als auch die offensiven Mittelfeldspieler Halapej und Schimmerer sind brandgefährlich und zusammen kaum auszuschalten. Die hohe Erwartungshaltung mancher Anhänger kann der FC Edelsfeld nur dann erfüllen, wenn alle Akteure sich am oberen Limit bewegen. Zumindest entspannt sich die Personalsituation etwas. Nachdem Lechner bereits letzte Woche wieder eine Halbzeit zum Einsatz kam, dürfte mit Sebastian Meidenbauer eine weitere Alternative in den Kader zurückkehren, auf die Trainer Heldrich zurückgreifen kann.

FC Edelsfeld: Walter Pilhofer, Winkler, Daniel Pirner, Martin Meidenbauer, Sebastian Meidenbauer, Pickel, Kugler, Lechner, Reiche, Alexander Heldrich, Bernd Dehling, Schmidt, Gerd Pirner, Ertl, Fischer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.