Anton Sertl verlängert Vertrag bis 2031
100 Prozent Zustimmung für Jagdpächter

Vermischtes
Edelsfeld
08.02.2018
38
0

Sigras. Die vorzeitige Verlängerung des Pachtvertrags im Bogen 2 stand als wichtigster Tagesordnungspunkt bei der Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Sigras an. Mehr als 30 Mitglieder kamen dazu ins Gasthaus Ottmann-Ströhl.

Kassier Richard Rupprecht legte positive Zahlen vor und teilte mit, dass die Jagdpacht auch heuer ausbezahlt werde. Peter Rösch als Prüfer bescheinigte eine einwandfreie Buchführung. Nach dem Bericht des Vorsitzenden Heiner Merkl über das abgelaufene Jahr stand der Entlastung der Führungsmannschaft nichts im Weg. Anschließend stellte Rainer Luber als Wahlleiter einen Antrag des Jagdpächters Anton Sertl zur Abstimmung. Er bekundete darin Interesse, seinen Pachtvertrag ein Jahr vor Ablauf vorzeitig um weitere zwölf Jahre zu verlängern. Er erläuterte seine Ziele und bot die Jagdpacht zu den gleichen Konditionen wie bisher an.

Die Satzung der Jagdgenossenschaft schreibt für solche Anträge eine geheime Abstimmung vor. Zur Entscheidung bedarf es sowohl einer Stimmen- als auch einer Flächen-Mehrheit. Das Ergebnis fiel mit 100 Prozent Ja-Stimmen mehr als eindeutig aus. Der alte und neue Jagdpächter des Sigraser Bogens 2, Anton Sertl, bedankte sich dafür mit der Übernahme der kompletten Zeche für die Versammlung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.