Auf dem Goglhof wird am Denkmalstag ein Baumstamm geschlagen
Zimmerer hauen kräftig drauf

Die Zimmerer schlugen auf dem Goglhof einen Baumstamm. Diese Aktion hatten Werner Luber und Walter Gnahn (Dritter und Vierter von links) eingefädelt. Bild: gru
Vermischtes
Edelsfeld
11.09.2017
106
0

Der Tag des offenen Denkmals begeht der Goglhof, der heuer 250 Jahre alt wird, mit einer besondere Attraktion. Dafür sorgen schlagfertige Leute.

Eberhardsbühl. Der Goglhof mit seinem prächtigen Profilfachwerkgiebel stammt aus dem Jahr 1767. Seine Besitzerin Margarete Jäkel freute sich am Sonntag über viele Besucher. Sie führte sie durch das Anwesen und erläuterte die Besonderheiten an diesem Denkmal.

Werner Luber und Walter Gnahn von den Goglhof-Freunden hatten sich für diesen Tag etwas Besonderes einfallen lassen. Sie engagierten Mitglieder des Vereins der Zimmerleute und Schreiner Amberg 1891. Und die brachten einen Baumstamm mit.

Ursprünglich sollte daraus eine Dachrinne geschlagen werden. Doch schnell war klar, dass der Stamm "nur" einen Balken hergibt. Mit alten Werkzeugen gingen die Zimmerleute ans Werk. Vor den Augen der Zuschauer war es schnell vollendet.

Danach folgte eine zweite Vorführung. Die 80 Jahre alte, noch intakte Dreschmaschine des Goglhofs wurde dafür in Gang gesetzt. In der großen Scheune wurden einige "Schöppel Stroh" gedroschen. Zu Kaffee und Kuchen gaben dann die Zimmerleute ein Lied zum Besten: "Aufgeschaut, frühmorgens um halb sechs ...". Zwischen den Besuchern unternahmen derweil die freilaufenden Tiere des Hofs ihren Sonntagsspaziergang.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.