Einsegnung von Pfarrer Matthias Ahnert
Ein ganz besonderer Moment

Stellvertretender Dekan Andreas Utzat (rechts) segnet mit (von links) Rudi Hagerer, Georg Dehling beide Vertrauensleute der KV, Seniorin Pfarrerin Birgit Schwalbe und Pfarrer Konrad Schornbaum den neuen evangelischen Pfarrer Matthias Ahnert (kniend). Bild: gru
Vermischtes
Edelsfeld
12.03.2018
102
0

Vermutlich klingt der Abschied nach der langen Zeit in Obermögersheim und Altentrüdingen beim neuen Pfarrer Matthias Ahnert noch nach, als er die Frage stellt: "Welchen Maßstab legen wir Menschen für eine Veränderung an, wenn ein schöner Lebensabschnitt vergangen ist?"

Beim Einführungsgottesdienst in St. Stephanus war die Kirche voll. Eine Menge Pfarrer aus dem Dekanat und viele Gläubige hießen Pfarrer Matthias Ahnert und seine Familie herzlich in Edelsfeld und Kürmreuth willkommen. Nun hat für ihn ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Ein kurzer beruflicher Rückblick lässt ahnen, dass er sich auch in seiner neuen Pfarrei sicherlich wohlfühlen wird und sich seine Gemeindeglieder auf ihn freuen können.

Zu den vielen Gästen aus seiner alten Heimat sagte er, dass bei seinem Wirken auch manches unerledigt blieb. Das ist jedoch normal. Das Handeln eines Pfarrers ist nie fertig. Nun wird ein Neuanfang bei Notwendigem gemacht und weitergeführt, was gut war."

Ein feierlicher Einzug des Pfarrkapitels mit beiden Kirchenvorständen stand zu Beginn des Einführungsgottesdienstes. Vakanzvertreter Dr. Roland Kurz schloss diese Zeit mit dem Kollektengebet ab. Seniorin Pfarrerin Birgit Schwalbe verlas die Urkunde von Landesbischof Heinrich Bedford Strohm. Stellvertretender Dekan Andreas Utzat nahm die feierliche Amtshandlung vor und bestellte Matthias Ahnert als neuen Pfarrer für die Kirchengemeinden Edelsfeld und Kürmreuth. Nach kurzen Lesungen von vier Assistenten wurde von Ahnert seine Amtsübernahme "mit Gottes Hilfe" bestätigt. Danach folgte die Einsegnung von ihm und seiner Familie.

Seine Predigt über das Weizenkorn nach Johannes, 12. Kapitel, enthielt auch seine ersten weltlichen Erkenntnisse aus der neuen Heimat Edelsfeld. "Es werden bestimmt viele Jahre der Gemeinsamkeit und des kirchlichen Lebens werden", sagte er. Für ihn ist es ein besonderer Moment, in seinem beruflichen Leben nun auf der Kanzel in der evangelischen St.-Stephanus-Kirche stehen zu dürfen.

Zum Abschluss des Festgottesdienstes gab es Grußworte mit vielen guten Wünschen durch Landrat Richard Reisinger, Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl, Klaus Hafner, dem 2. Bürgermeister aus Königstein, seinem Nachbarn, dem katholischen Pfarrer Johann Zeltsberger, Seniorin des Pfarrkapitels, Pfarrerin Birgit Schwalbe, und den beiden Vertrauensleuten der Kirchenvorstände, Georg Dehling sowie Rudi Hagerer.

Musikalisch umrahmt wurde der Festgottesdienst vom Posaunenchor. Eigens ein Begrüßungslied für Ahnert komponierte Organistin und Kirchenchorleiterin Heidi Wohlfahrt, das der Kirchenchor vortrug. Darin war zu entnehmen, dass das Leben und die Sprache in der neuen Heimat Oberpfalz gegenüber Mittelfranken doch gravierend abweichen kann. Die Kinder der Jugendgruppen sangen dem neuen Pfarrer zu Ehren ein Willkommenslied. Danach gab es einen Stehempfang im Gemeindehaus - dort konnten gleich die ersten persönlichen Kontakte mit dem neuen Pfarrer gepflegt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.