Heidi Wohlfahrt und Günter Pilhofer erhalten die Bürgermedaille 2017
Mit der Musik zu Ehren gelangt

Zwei neue Träger nennen die Edelsfelder Bürgermedaille ihr Eigen. Von links 2. Bürgermeister Hans Klann, Günter Pilhofer, Heidi Wohlfahrt und Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl. Bild: gru
Vermischtes
Edelsfeld
11.01.2017
74
0

Zwei Einwohnern verlieh die Gemeinde Edelsfeld für ihre herausragenden Leistungen im Ehrenamt die Bürgermedaille. Beide sind der Musik sehr verbunden.

"Was wäre unsere Gesellschaft - unsere Gemeinde - ohne Menschen, die sich für andere einsetzen und um das Wohl der Allgemeinheit kümmern?" Diese Frage stellte Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl an den Beginn des Ehrenamtsabends. Die Aktivitäten in Vereinen, Kirchen, Feuerwehren oder auch außerhalb von Verbänden bewertete er als unbezahlbar.

Neben die Ehrenbürgerschaft und den Bürgerpreis hat die Gemeinde Edelsfeld die Bürgermedaille gestellt. In diesem Jahr erhielten Heidi Wohlfahrt und Günter Pilhofer diese Auszeichnung für ihr außergewöhnliches Engagement.

Heidi Wohlfahrt, geborene Hagerer, ist mit der Musik aufgewachsen. Als Nachfolgerin ihres Bruders Ernst übernahm sie die Leitung der Weißenberger Moila. Die Kirchenmusik hat es ihr besonders angetan. 40 Jahre sitzt sie bereits auf der Orgelbank in der evangelischen Kirche. Vor kurzem legte sie mit großem Erfolg die C-Prüfung für Orgelmusik ab. Seit 38 Jahren gibt sie den Sängern des evangelischen Kirchenchors den Ton an. Adventskonzerte, die Weißenberger Abendmusik und viele weitere Choreinsätze sind ihre Welt.

"Viele Stunden, Tage und Wochen hast du geopfert, ob Weihnachten, Ostern, Pfingsten, bei Jubiläen oder Beerdigungen", sagte der Bürgermeister. Dass die Familie ab und zu zurückstehen musste, dürfe nicht unerwähnt bleiben. "Heidi war und ist immer da, wenn es in der evangelischen Kirchengemeinde um Musikthemen geht."

Beim Lebenslauf von Günter Pilhofer fiel Strehl das Jahr 1985 ins Auge. Gleich drei Aufgaben übernahm er da, wurde Leiter des evangelischen Posaunenchors, 2. Vorsitzender der Edelsfelder Feuerwehr und Schriftführer der Jagdgenossenschaft.

Im vergangenen Jahr feierte Pilhofer als Gründungsmitglied sein 50-jähriges Posaunenchorjubiläum. Viele kirchliche und weltliche Feste hat er musikalisch bereichert. Die Qualität "seines" Posaunenchores sei über die Landkreisgrenzen bekannt. Auch ihm sei es nicht immer einfach gewesen, die Ehrenämter mit Familie, Bauernhof und Beruf unter einen Hut zu bringen. Er und die - inzwischen auch vielen weiblichen - Chormitglieder hatten viele Einsätze bei Jubiläen oder besonderen Gottesdiensten. "An Fasching oder der Niederärndter Kirwa war der Günter immer mit der Feuerwehr dabei. Auch als Schauspieler machte er sich einen Namen", fügte Strehl hinzu.

Heidi Wohlfahrt und Günter Pilhofer bekamen vom Bürgermeister und seinem Vize Hans Klann die Bürgermedaille 2017 verliehen. Ihre Familien bekamen zum Dank für manchen Verzicht eine kleine Anerkennung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.