Musical der Mädchenjungschar
Weihnachten, nur eine Illusion

Die Mädchenjungschar Edelsfeld zeigte bei ihrem Auftritt mit dem Musical "Weihnachten, das Fest des Friedens - nur eine Illusion" eine bravouröse Leistung. Bild: hfz
Vermischtes
Edelsfeld
21.12.2016
58
0

Das Weihnachtsmusical der Mädchenjungschar Edelsfeld zog die Zuhörer in seinen Bann. Die St.-Stephanus-Kirche war gut gefüllt und alle Besucher waren schon gespannt, welche Geschichte wohl hinter dem Thema "Weihnachten, das Fest des Friedens - nur eine Illusion" stecken würde.

Nach der Begrüßung, die perfekt von Sara und Selina moderiert wurde, begann der Abend mit dem Lied: "Schnell, schnell, schnell ..." Und dieses Schnelle passt einfach so gar nicht zum Fest des Friedens. Die erste Szene spielte vor der Schule. Lilly, ein Mädchen, das unter der Trennung seiner Eltern litt, wurde von den anderen Kindern ausgegrenzt.

Das machte Lillys Situation nun auch nicht gerade besser. Im Religionsunterricht wurde klar, dass eigentlich jeder anders mit dem Fest Weihnachten umgeht. Bei einigen ging es viel um das Essen, die anderen klauten Weihnachtsbäume und einige erzählten, dass es daheim immer angespannt war, weil die Eltern gestresst waren.

Fest mit Familie

Die Lehrerin erzählte dann, wie sie das Fest mit ihrer Familie feiert und dass sie sich auch manches Mal Gäste einladen würden. Einige Vorschläge der Lehrerin wurden dann in die Tat umgesetzt. Der Weihnachtsbaum wurde in diesem Jahr gekauft und Lilly mit ihrer Mutter von Esthers Familie am Heiligen Abend eingeladen. So ganz begreifen konnte Lillys Mama zwar noch nicht, was da an Weihnachten geschehen ist, aber sie erfuhr, dass man alle Berichte in der Bibel nachlesen konnte und man dadurch Gott viel besser verstehen würde. Die Frage nach Weihnachten und dem Frieden wurde durch Lieder gestellt und teilweise auch beantwortet, die perfekt vorgetragen wurden.

Gelungener Abend

Die Mädchen waren mit Elan und vollem Einsatz dabei. Man konnte ihre Begeisterung spüren. Alles in allem war es ein gelungener Abend, fand das Publikum. Pfarrerin Ulla Knauer lobte die Mädels sehr und freute sich über ihren Einsatz, "der in der Musical-Proben-Zeit schon immer enorm ist". Die Spende in Höhe von 540 Euro wird für das Projekt Yohana in Peru gegeben. Im Anschluss an das Musical konnten sich die Besucher noch im Gemeindehaus an den von den Eltern mitgebrachten Snacks erfreuen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.