09.08.2017 - 20:00 Uhr
EnsdorfOberpfalz

DJK-Zeltlager in Königstein: Angriff auf die Fahne

Das Naturbad in Königstein bot einen idealen Standort für das 42. DJK-Zeltlager, das von der DJK Ensdorf in Kooperation mit dem DJK-Kreisverband organisiert worden war. Mehr als 20 Betreuer kümmerten sich um knapp 70 Kinder. Begeistert waren die Buben und Mädchen von dem Essen, das die Lagerküche mit dem Chefkoch Roland Wolfram hervorzauberte. Höhepunkte waren die 93 Pizzen, die DJK-Sportheimwirt Giovanni vorbereitet hatte, und der Dodsch, wofür 15 Kilo Knödelteig verarbeitet wurden.

Höchststrafe für einen Löwenfan: im Bayerntrikot durch das Bad laufen. Das Lagergericht urteilte mit der Höchststrafe für den diensthabenden Wachposten während des nächtlichen Angriffs auf die Fahne. Bild: tra
von Autor TRAProfil

Dass keine Langeweile aufkam, dafür sorgten ein Ball-über-die-Schnur-Turnier am Beachvolleyballplatz, ein Tischtennisturnier, ein Luftmatratzenrennen sowie Geschicklichkeitsspiele in der Halle, die während eines schweren Gewitters aufgesucht wurde. All diese Spiele sowie die Bewertungen der Zeltkontrolle flossen in die Lagerolympiade ein, die Florian Richthammer als Punktbester für sich entschied. Auf den Plätzen folgten Samira Grünwald, Tobias Scharl, Domenik Hartung, Simon Vogl und Luis Pirzer. Ausgezeichnet als Lagerhelden wurden Jule Berger, Marie Eckl und Johannes Schimmelpfennig, die als einzige zur Stelle waren, als die B-Jugendmannschaft einen Angriff auf die DJK-Fahne startete.

Traditionell gestaltete Pater Ernst Kusterer einen Lagergottesdienst, der von Manuel Allwang mit Gitarre musikalisch umrahmt wurde. Anschließend ehrte Peter Christmann die Sieger der Lagerolympiade, ehe die Jugendsprecher Susi Bär, Laura Meiler, Hannah Scherer und Manuel Allwang alkoholfreie Cocktails mixten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.