18.08.2014 - 00:00 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Aber nur beim Zwiebel schneiden: Ferienprogramm Unter Tränen gekocht

Vor dem Essen muss der Tisch akkurat eingedeckt werden. Eva (links) und Franziska hatten beim Ferienprogramm des Frauenbundes diesen Part übernommen. 13 Mädchen kochten ein mehrgängiges Menü und ließen es sich am Ende gemeinsam schmecken. Bild: sön
von Redaktion OnetzProfil

(sön) Geschirr hörte man klappern, Kinder lachten und ein appetitanregender Duft durchzog die Schulküche. Zum Kochen hatte der Katholische Frauenbund eingeladen.

13 Mädels machen mit

"Wir kochen und backen was uns schmeckt", war der Vormittag überschrieben. Und so machten sich 13 Mädchen, kein einziger Bub hatte sich in die Küche gewagt, unter der Leitung von Martha Wein und Karin Scharl ans Werk. Sie schälten Zwiebel und hackten sie fein, schlugen Sahne steif, pressten Zitronen aus, schälten Bananen und halbierten diese der Länge nach, werkelten mit dem Mixer und, und, und. Ein volles Programm also, das nur nach genauer Einweisung und in Teamarbeit absolviert werden konnte.

So gab es verschiedene Gruppen, von denen die eine für die Herstellung einer feinen Kartoffelcremesuppe verantwortlich zeichnete. Vor dem Servieren musste noch Sahne eingerührt, mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Petersilie abgeschmeckt und mit dem Pürierstab schaumig püriert werden. Aufwendig war die Herstellung des Hauptgerichts: Nudel-Gemüsepfanne. Beim Würfeln der Zwiebel kamen den Mädels schon die Tränen. Aber es ging noch weiter: Für die Spaghetti-Spinnen waren erneut Zwiebel fein zu würfeln. Und der Clou war, dass von den gedrittelten Spaghettis jeweils vier durch die Miniwürstchen zu stecken waren.

Da sagt keine Nein

Dann gab es überbackenes Schinken-Baguette mit Käse, kräftig abgeschmeckt mit Senf, Paprika, Salz und Pfeffer sowie Eissalat mit Joghurtmarinade. Zum Abschluss durfte etwas Süßes nicht fehlen: "Einen mit Bananen gefüllten Marmorkuchen, das lieben die Kinder", hieß es - und keines konnte dazu, ebenso wie zu Schokoladenpudding mit Vanille-Sahne, Nein sagen. Alles geschah unter der Anleitung von Martha Wein und Karin Scharl . Wer fertig war, half bei den anderen Gruppen mit. Am Ende ließen sich die Kinder ihr selbst zubereitetes Menü schmecken.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.