07.07.2015 - 00:00 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Ensdorfer feiern Jakobi - Gäste aus Südafrika staunen Wer hot as beste Kirwawetter?

Was braucht eine echte Kirwa? Schöine Moidln und gstandne Buam, die wissen, wie man feiert: Ensdorf hat sie.
von Redaktion OnetzProfil

(sön) Mit allem, was zu einer richtigen Oberpfälzer Kirchweih gehört, feierten die Ensdorfer ihre Jakobi-Kirchweih. Drei Tage lang. Trotz Rekordhitze. Los ging es am Samstag mit dem Baumaufstellen und einem zünftigen Eröffnungsabend.

Gottesdienst im Zelt

Den Sonntag begannen die Ensdorfer mit dem Festgottesdienst, den Pfarrer Hermann Sturm im Festzelt zelebrierte. Die Ensdorfer Blaskapelle unter Leitung von Hubert Haller begleitete ihn musikalisch und spielte anschließend auch gleich weiter, beim Frühschoppen. Bei vielen blieb an diesem Tag die Küche kalt, schließlich gab es deftige Braten mit diversen Salaten zum gemeinsamen Mittagstisch.

"Wer hod die schönsten Kirwamoidl?" - "Mir hom die schönsten Kirwamoidl!" und "Wer hot as beste Kirwawetter?" hörte man - von kräftigen Juchzern unterbrochen - als die Paare, von D' Stoderer & Er (Sebastian Bösl, Florian Walter und Florian Feldmann) angeführt, auf dem Festplatz einzogen.

Die Zuschauer saßen und standen in mehreren Reihen hintereinander, suchten bei tropischen Temperaturen den Schatten. Von dort aus verfolgten auch die zwölf Girlguides (Pfadfinderinnen) aus Südafrika, zu Besuch bei ihren Ensdorfer Kollegen von St. Georg, staunend das Geschehen. Stern- und Krebspolka, Siebenschritt sowie s'Fensterl: Tänze, die sie seit Monaten eingeübt hatten, führten die sieben Kirwapaare vor - dazwischen natürlich mit einem kräftigen Schluck aus ihren Bierkrügen. Die Burschen zeigten auch einen Plattler und das Publikum war begeistert.

Kräftig ausgeteilt

In ihren Gstanzln zogen die Paare wieder kräftig vom Leder - zur Freude ihrer Zuhörer. Was aber wäre die Ensdorfer Kirwa ohne Oberkirwapaar: Die Wahl fiel auf Jasmin Kotzbauer und Maximilian Wein. Dann ging es ab ins Bierzelt. D' Stoderer & Er übernahmen auch am Abend das musikalische Kommando.

Am Montagnachmittag aber trafen sich wie alle Jahre die Älteren zum Seniorennachmittag mit Quiz im Zelt, wo abends mir 3 & du für Stimmung sorgten. Gegen 22 Uhr wurde der Baum verlost.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.