05.09.2014 - 00:00 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Kinder erleben abwechslungsreichen Tag im Kloster Sägen und kraxeln

Bei der Arbeit mit der alten Baumsäge kamen Johannes (links) und Tobias gewaltig ins Schwitzen. Bild: sön
von Redaktion OnetzProfil

(sön) Kraxeln an der Kletterwand, Schaukeln bis zu den Baumwipfeln, Bierkastenstapeln, Bogenschießen, Baumscheibensägen und dazwischen ein Fußballspiel - viel war geboten im Klosterhof unter den mächtigen Bäumen. Da hatten sich die Umweltstation, Inge Roidl und Petra Schimmelpfennig vom offenen Treff einiges einfallen lassen.

Insgesamt 37 Mädchen und Buben von vier bis 13 Jahren waren gekommen, "um einen richtig tollen Ferientag zu erleben". Da kam Bruder Robert Reiner, bei dem die Kinder Schlange standen, mächtig ins Schwitzen: Er sorgte mit Muskelkraft an der Baumwipfelschaukel für den richtigen Auftrieb.

Über mangelnde Nachfrage konnten auch Steffi Roidl, Tobias Eichermüller und Patrick Strobl nicht klagen. Sie waren für die Sicherung der Kinder an der Kletterwand zuständig, die die meisten von ihnen mehrmals erklommen - natürlich mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad.

Lautes Geklapper war immer wieder von den zusammenbrechenden Bierkastenstapeln zu hören. Bei elf Stück lag in der Halbzeit der Rekord, der dann nicht mehr überboten wurde. Hier war Georg Roidl für die Sicherung zuständig, und die "Hochstapler" waren froh, nach dem Zusammenbruch ihres Turms sicher am Seil abgelassen zu werden.

"Der ist aber unterwegs verhungert" - solche Kommentare konnte man beim Pfeilschießen hören. Martin Schimmelpfennig animierte die jungen Schützen trotzdem immer wieder neu - und die Erfolge mehrten sich. Dazwischen gab's ein kleines Fußballspiel ("schließlich wurden wir ja Weltmeister") oder die Kinder durften eine Baumscheibe mit der alten, riesigen Säge von einem großen Ast abschneiden.

Weil soviel Sport und Arbeit auch hungrig und durstig macht, hatten Inge Roidl und Petra Schimmelpfennig mit Kuchen, Muffins, Wasser, Limonaden und einer "garantiert alkoholfreien" Himbeerbowle vorgesorgt.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.