16.08.2014 - 00:00 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Sommerfest: Senioren und Gäste amüsieren sich köstlich Aufs Glatteis geführt

Die feschen Dirndln und Boum der Lauterachtaler aus Schmidmühlen zeigten ihre Volkstänze.
von Redaktion OnetzProfil

(sön) Die Sonne strahlte vom weiß-blauen Himmel, Hans Rieger spielte vertraute Melodien auf seiner Ziach und der Heimat- und Volkstrachtenverein D' Lauterachtaler aus Schmidmühlen zeigte seine Tänze: Sommerfest war angesagt im BRK-Seniorenheim St. Jakobus.

Im Garten feierten die Bewohner mit Angehörigen, Ehrenamtlichen und Gästen, zu denen sich auch Pfarrer Hermann Sturm gesellte. Sozialbetreuerin Elke Augsberger und das Personal, voran Heimleiterin Lydia Brandl, hatten das Fest vorbereitet. Da gab es Kaffee und ofenfrische Kücheln. Chefkoch Mario Hellerl schwitzte am Grill, Hausmeister Georg Faulhaber sorgte für kühle Getränke.

Höhepunkt des Sommerfests jedoch waren die Lauterachtaler. Sie zeigten alte Volkstänze wie "Hans bleib' do", die "Sternpolka" und eine Bauernpolka. Da tanzten gstandne junge Mannsbilder mit feschen Moidln und auch gerade mal schulpflichtige Nachwuchstänzerinnen waren mit sichtbarem Ernst bei der Sache. Der Beifall des Publikums war ihnen sicher.

Schon Wochen vorher hatten sich aber auch Heimbewohner unter Anleitung der Ehrenamtlichen Martha Kaiser und Margaret Krause sowie von Sozialbetreuerin Elke Augsberger auf das Sommerfest vorbereitet. Ein kleiner Basar sollte einige Euros in die Kasse spülen. Lauchblüten, Weizen-Gestecke und Nadelkissen waren neben Windlichtern und Untersetzern im Angebot. Ein weiterer Höhepunkt: Astrid Kerner und Elisabeth Klieber zeigten sich als Oma, die ihre Kirchenzeitung, und als Opa, der seine Sexzeitung liest, bei Bettgesprächen. Mit Sätzen wie "Wenn d' Nachbarn was hörn, dann werns neidich," "Wir machen's ganz leise" und "Blos oamal mach' mas" führten sie das Publikum aufs Glatteis: Sie sangen gemeinsam im Bett "Backe, backe Kuchen." Die Senioren und ihre Gäste zeigten sich begeistert und sparten nicht mit Applaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp