23.03.2018 - 18:00 Uhr
Ensdorf

Gemeinderat investiert in Geräte und Fahrzeuge Feuerwehr und Breitband im Fokus

Die Feuerwehren standen im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Ensdorfer Gemeinderats. Die Kommune investiert kräftig in Geräte und Fahrzeuge.

von Autor TRAProfil

Den Auftrag für die Beladung des Fahrzeugs im Zuge der Neubeschaffung eines mittleren Löschfahrzeuges (MLF) für die Feuerwehr Wolfsbach vergab das Gremium für 29 413 Euro an die Firma Ludwig Feuerschutz GmbH aus Bindlach, wobei in dieser Summe 4492 Euro für die Anschaffungen der Feuerwehr Thanheim enthalten sind.

Bereits in der vorangegangenen nichtöffentlichen Sitzung hatte das Gremium beschlossen, zwei Mittlere Löschfahrzeuge für die Feuerwehr Wolfsbach und Ensdorf anzuschaffen. 63 546 Euro kostet das Wolfsbacher Modell von MAN. Der Aufbau ging an die Firma Rosenbauer zum Angebotspreis von 165 805 Euro. Den Auftrag für die Atemschutzgeräte erhielt die Firma Ludwig Feuerschutz für 12 007 Euro. Das Iveco-Modell für die Ensdorfer stammt von der Firma ZFT Ziegler für 71 752 Euro. Der Betrieb erledigt für 169 138 Euro den Aufbau. Die Beladung des Fahrzeugs übernimmt die Firma Albert Ziegler für 30 616 Euro.

Breitbandausbau Teil zwei

Außerdem sprach sich das Gremium einstimmig für den Bauantrag von Michael Kohl auf Errichtung eines Gülle-Behälters in der Nähe von Seulohe aus. Ebenfalls in der vorangegangenen nichtöffentlichen Sitzungen entschied sich der Gemeinderat dafür, den Mehraufwendungen der Schlussrechnung der Tiefbaufirma Richard Schulz für das Ausbessern an Gemeindestraßen zuzustimmen. Das teilte Bürgermeister Markus Dollacker mit.

Zudem wurde im Zuge der Breitbanderschließung der Gemeinde ein zweites Förderverfahren in Verbindung mit dem Höfe-Bonus abgestimmt. "Es stellt die Versorgung der im ersten Verfahren nicht berücksichtigten Gebiete sicher", sagte Dollacker. Hierfür wurde das Telekom-Angebot angenommen. Die Deckungslücke beträgt 645 911 Euro. Davon trägt die Gemeinde zehn Prozent, 64 591 Euro. Insgesamt fallen für den Ausbau im Gemeindebereich 1,2 Millionen Euro und somit 120 000 Euro für die Gemeinde an.

Aus der Sitzung: Kloster und Krippe

Das Kloster Ensdorf erwägt eine Außensanierung und energetische Verbesserung seiner Gebäude. Im Vorfeld soll dazu eine Untersuchung genauere Daten bringen.

Die Kosten hierfür könnten sich auf 125 000 Euro belaufen, wofür das Kloster um einen Zuschuss der Gemeinde bittet.

In einem Antrag des SPD-Ortsverbands wurden eine verlässliche Zeitplanung und die Aufstellung über die Kostenentwicklung für den Neubau der Kinderkrippe gefordert. Bürgermeister Markus Dollacker versprach die Zeitplanung. Eine frühere Eröffnung der Krippe - geplant ist ein Probebetrieb ab Anfang Januar 2019 - schloss er aber aus. (tra)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.