28.06.2017 - 20:00 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Alle Vereine arbeiteten beim Pfarrfest zusammen Tanzen aus Spaß an der Freud'

Um zu den Kosten für die aufwendige Innenrenovierung der Pfarrkirche St. Jakobus im Jahr ihres 300-jährigen Weihejubiläums beizutragen, luden am Sonntag viele örtliche Vereine zum Pfarrfest in den Klosterhof ein. Geboten war dort viel.

Die Blaskapelle Ensdorf unter Stabführung von Hubert Haller spielte auch zum Frühschoppen auf.
von Hubert SöllnerProfil

(sön) Den festlichen Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Pater Hermann Sturm auf dem großen Podium, das drei Tage vorher dem Veitshöchheimer Heeresmusikkorps zum Benefizkonzert als Bühne gedient hatte. In seinen Predigtworten betonte Pfarrer Sturm, dass Glaube, dass Christentum, nicht dadurch weitergegeben werde, indem man Menschen Lehrbücher in die Hand drücke, sondern durch Christen in der Familie, Christen am Arbeitsplatz, die überzeugen und ihr Christentum leben und bezeugen.

Die Blaskapelle Ensdorf, die unter Stabführung von Hubert Haller den Gottesdienst musikalisch umrahmte, spielte zum Frühschoppen auf. Da schallte neben der Franziska-Polka und dem Trompeten-Echo auch ein "Prosit der Gemütlichkeit" über den Klosterhof. Dazu schmeckte Leckeres vom Grill oder auch eine geräucherte Makrele zu einer frischen Halben. Aber auch Käse- und Fischsemmeln, Waffeln und Crêpes gab es. Kaffee mit Küchel oder Kuchen verführten viele zum Sitzenbleiben. Der Obst- und Gartenbauverein hatte eine Tombola vorbereitet, bei der tolle Gewinne lockten. Am frühen Nachmittag schlug die Stunde der Kleinen aus dem Kindergarten. Mit "Wir feiern heute ein Fest" enterten sie die Bühne, legten mit "Sieh mal her, wie ich tanze" eine flotte Sohle aufs Parkett und kamen um eine Zugabe nicht herum. Pfarrer Sturms Wunsch auf einen "schönen Tag ohne Sonnen- und Regenschirme" erfüllte sich nur zum Teil, denn ohne Sonnenschutz ging es nicht. Am Nachmittag wurden die Gäste von Wandermusikanten, dem zehnjährigen Michael Drexler auf Thanheim mit seinem Akkordeon und dem Duo Bose & Fonse, die mit Quetschn und Klarinette loszogen, unterhalten. Ein Schminkstudio für Mädchen und Buben hatte Hans Frind aufgebaut, auch Tatoos waren im Angebot. "Wer ist am schnellsten am Buzzer und weiß auch die richtige Antwort?" - das hieß es beim Quiz um Pfarrkirche und Pfarrei; der Offene Treff lud dazu ein. Martin Sollfrank, Pfarrer Sturm, Anton Rogenhofer und Johann Fink waren die Ersten, die sich auf Wissen und Reaktion prüfen ließen.

Für die Kinder war eine Hüpfburg vor Ort und zum Torwandschießen forderte die DJK alle zukünftigen Fußballprofis auf. In der Pfarrkirche konnten die Besucher den Stand der Renovierungsarbeiten begutachten. Es war ein besonderes Pfarrfest bei herrlichem Wetter, an dem sich für den guten Zweck alle örtlichen Vereine und mit einem Pilsstand auch die Schützengesellschaft Edelweiß aus Wolfsbach beteiligten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.