SPD-Ortsvereins will Stadtratsliste zur Landkirchweih vorstellen
"Für Wahlkampf gerüstet"

Lokales
Erbendorf
02.05.2013
3
0

"Ich wünsche mir, dass die Stadtratsliste von einem Bürgermeisterkandidaten angeführt wird." Das sagte SPD-Ortsvorsitzende Brigitte Scharf bei der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins im Gasthof Zum Roten Roß. Die kommenden Wahlen würden eine Herausforderung darstellen, die es zu meistern gelte. "Wahlen kosten Geld. Wir haben eisern gespart."

Neben den Neuwahlen und der Vorstellung des SPD-Landtagskandidaten Berthold Kellner (wir berichteten) hatten die Genossen bei ihrer Jahreshauptversammlung zahlreiche Tagesordnungspunkte zu bewältigen. Doch zuvor gedachten die Mitglieder der verstorbenen Genossen Erwin Bauer, Helmut Rutsch, Rudi Schäffer, Lothar Schupfner, Horst Michelke und Elsa Schieder. "Sie alle hielten der ältesten Partei Deutschlands, unserer SPD, die Treue", so die Ortsvorsitzende.

Scharf berichtete von der Eröffnungsfeier des sanierten Hans-Müller-Spielplatzes am Naabberg: "Das schönste Ereignis." Immerhin investierte der Ortsverband rund 3000 Euro in Anlage und Spielgeräte. "Ich denke, wir haben hier sinnvoll unsere Parteikasse geplündert", sagte sie.

"Wir sind immer noch der mitgliederstärkste Ortsverein im Landkreis, spüren aber die Altersstruktur deutlich." Mit diesen Worten mahnte sie eine Intensivierung der Mitgliederwerbung an. Derzeit zähle der Ortsverein 142 Mitglieder. Margarete Goller und Kai Wienand erhielten Parteibücher. Unter den zahlreichen SPD-Veranstaltungen hob Scharf die letzte Weihnachtsfeier hervor, in der sich der neue SPD-Bundestagskandidat Ulli Grötsch vorstellte. Neben dem Silvesterstand vor dem Verkehrsamt sei auch die jährliche Christbaumsammlung nicht wegzudenken.
Die Delegierten besuchten außerdem pflichtbewusst alle Veranstaltungen auf Kreis- und Unterbezirksebene. "Die SPD ist mit fähigen und starken Frauen und Männern für den Wahlkampf gerüstet", sagte Scharf. Sie kündigte noch einige Mitgliederversammlungen an, bei denen die SPD-Kandidaten ihre Programme vorstellen.

"Wir stehen nach der Bundestagswahl vor der großen Herausforderung, unverzüglich mit den Arbeiten für die Kommunalwahl im kommenden Jahr zu beginnen", sagte Scharf. Neben dem Bürgermeister und den Stadträten werden auch der Landrat und die Kreisräte gewählt. "Wir in Erbendorf werden eine gute Liste für den Stadtrat erstellen", betonte sie. Ein Wahlausschuss sei bereits ins Leben gerufen und habe schon mehrmals getagt. Voraussichtlich zur Landkirchweih soll die SPD-Stadtratsliste der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

"Es ist schön und macht Freude, wenn man spürt, dass Ideen aufgegriffen und umgesetzt werden", sagte Scharf abschließend. Es sei nach ihren Worten auch gut, dass einerseits heftig diskutiert und andererseits gemeinsam an einem Strang gezogen werde.
Für den verhinderten Kassier Andreas Schäffler gab Revisorin Manuela Wienand den Kassenbericht ab. Scharf merkte an, dass es ihm gelungen sei, durch sparsames Wirtschaften ein gewisses Polster für die anstehenden Wahlen zu schaffen.

Zum Schluss der Versammlung forderte Scharf alle Mitglieder auf, ihre Blicke auf die beiden anstehenden Wahltermine im September zu richten und die SPD-Kandidaten mit Berthold Kellner und Annette Karl für den bayerischen Landtag und Ulli Grötsch für den Bundestag sowie sie selbst für den Bezirkstag zu unterstützen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.