22.08.2014 - 00:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Sportler aus dem Odenwald feiern Sommerfest zum 20. Jubiläum - Josef Rittinger legte den ... Zum Fliegerurlaub nach Erbendorf

Gast beim Sommerfest anlässlich des Jubiläums 20 Jahre Fliegerulaub in Erbendorf war dritte Bürgermeisterin Sonja Heindl (Zweite von links). Mit auf dem Bild (von links) Aero-Club-Vorsitzender Hans Fischer sowie die Eheleute Herbert und Hilde Zemmel. Bild: gdö
von Redaktion OnetzProfil

(gdö) Seit dem Jahr 1994 kommen begeisterte Segelflieger aus der Region Walldürn im Odenwald Ende Juli jährlich für drei Wochen mit ihren Familienangehörigen zum Fliegerurlaub nach Erbendorf. Damals war gerade eine große Gruppe aus Münster/Telgte zum Urlaubsfliegen in Erbendorf zu Gast.

Eines Tages kamen Herbert und Hilde Zemmel mit ihren drei Töchtern und dem Sohn in Begleitung von Martin Feeg auf den Flugplatz. Sie fragten an, ob sie nicht auch ein paar Tage hier bleiben dürften. Der unvergessene Josef Rittinger war es, der mit seiner Zusage damals den Grundstein für eine lange Freundschaft unter den Fliegerkollegen legte. Heutzutage sind mehrere dieser Piloten auch Mitglieder der ansässigen Vereine.

Grillschwein und Zoigl

Diese 20 Jahre Fliegerlager in Erbendorf wurden jetzt mit einem großen Sommerfest auf dem Fluggelände in Erbendorf gefeiert. Die Mitglieder des Aero-Clubs Erbendorf sowie des Segelflugvereins Grafenwöhr waren dazu eingeladen. Bei leckerem Schwein vom Grill, zubereitet von Marc Fuchs, und Zoiglbier verbrachten die Flugsportler kurzweilige Stunden auf dem Segelfluggelände.

Der Vorsitzende des Aero-Clubs, Hans Fischer, freute sich über den Besuch von dritter Bürgermeisterin Sonja Heindl. Sie dankte in ihrem Grußwort den Gästen für ihre Treue und Verbundenheit zur Stadt Erbendorf und Steinwaldregion. Sie hoffe, dass diese mittlerweile zur Tradition gewordenen Fliegerurlaube noch viele Jahre fortgesetzt werden. Sie überreichte stellvertretend für die Gruppe an Herbert und Hilde Zemmel einen Bildband von der "900-Jahr-Feier" der Stadt Erbendorf sowie ein Buch über die Steinwaldregion.

Mit einer Diaschau blickten die Bürgermeisterin und die Gäste auf die zwei Jahrzehnte Fliegerlager in Erbendorf zurück. Herbert Zemmel dankte dem Aero-Club Erbendorf für die langjährige Gastfreundschaft sowie dem Segelflugverein Grafenwöhr für die tatkräftige Unterstützung, "um immer in die Luft zu kommen".

Der Flugplatz in Erbendorf sei aufgrund seiner Lage für die Gäste, aber auch für die einheimischen Mitglieder und Piloten unbestritten eines der schönsten Segelfluggelände in Nordbayern. Viele Spaziergänger und Besucher benutzten gerne die vorhandenen Bänke, um zu verweilen und den Blick in die schöne Umgebung zu genießen. Deshalb hätten sich die Urlauber entschlossen, eine Ruhebank aus massivem Holz mit Widmung als weitere Sitzgelegenheit an den Aero-Club zu überreichen. Diese Bank hat mittlerweile ihren endgültigen Standplatz "am Ranger" beim Clubheim gefunden.

Der Segelflugplatz Erbendorf liegt thermisch sehr günstig an der sogenannten Rennstrecke, die von vielen Segelfliegern aus ganz Deutschland für große Streckenflüge im motorlosen Gleitflug genutzt wird. Startet man in Erbendorf, findet man bei guten Wetterlagen in nordwestlicher Richtung den Anschluss an die guten thermischen Bedingungen über dem Steinwald, dem Fichtelgebirge und dem Thüringer Wald. Nach Südosten kommt man über den Oberpfälzer Wald bis in den Bayerischen Wald oft sehr gut voran.

Bis zu 1000 Kilometer

Die Gäste, aber auch einheimische Piloten nutzen diese fantastische Lage mit ihren Segelflugzeugen für weite Touren bis an die 1000-Kilometer-Marke heran. Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis auch vom Erbendorfer Fluggelände aus das erste "Tausender" geflogen wird.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.