Vorschlagsliste für Schöffen liegt zur Einsicht auf - Entscheidung liegt beim Landgericht
Stadt benennt fünf Kandidaten

Lokales
Erbendorf
20.04.2013
3
0
"Fünf Bürger haben sich zur Übernahme des Schöffenamtes bereiterklärt." Das konnte Bürgermeister Hans Donko in der Stadtratssitzung berichten.

Einstimmiges Ja

Die Mitglieder des Stadtrats haben die Aufstellung der Vorschlagsliste für das Schöffenamt einstimmig beschlossen. "Wer am Ende als Schöffe ernannt wird, entscheidet das Landgericht Weiden."

Zur Vorbereitung der Sitzungen der Schöffengerichte und Strafkammern für die Jahre 2014 bis 2018 sind in diesem Jahr wieder die Schöffenwahlen durchzuführen. Wie Bürgermeister Donko mitteilte, habe die Stadt dem Amtsgericht mindestens drei Personen für die Wahl der Schöffen vorzuschlagen.

Nicht älter als 70

Weitere Ausführungen zum Amt des Schöffen machte in der Sitzung Amtsrat Hubert Wojtenek. So sei diese Aufgabe ein Ehrenamt, das von deutschen Staatsbürgern ausgeübt werden kann. Dabei sollten die Personen für das Schöffenamt zu Beginn der Amtsperiode das 25. Lebensjahr vollendet und das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Zur Übernahme des Schöffenamtes haben sich Rudolf Gürtler, Helmut Schneider, Ursula Janner, Petra Dietl und Paul Lippert bereiterklärt.

Alle Bewerber in Liste

Der Stadtrat beschloss, alle Personen in die Vorschlagsliste mit aufzunehmen. Wie Wojtenek sagte, liege die Vorschlagsliste eine Woche lang zur Einsicht aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.