14.05.2017 - 15:58 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter: Neue Formen des Wohnens

Der demografische Wandel und sich ändernde soziale Strukturen stellen viele ländliche Gemeinden vor die Aufgabe, sich mit neuen Wohnformen auseinanderzusetzen. Bei einer Fachtagung geht es um mögliche Lösungsansätze.

von Roland WellenhöferProfil

(rw) Die Veranstaltung mit Kommunalpolitikern, Senioren- und Behindertenbeauftragten, Architekten, Vertretern der Wohnungswirtschaft sowie Entscheidungsträgern aus den Baubehörden moderierte Sabine Wenng von der "Koordinationsstelle Wohnen im Alter". Sie freute sich über den ausgezeichneten Besuch. Unter den Gästen waren neben Dr. Christine Schwendler vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit uns Soziales und Landtagsabgeordnetem Tobias Reiß auch zahlreiche Bürgermeister.

Mit der Tagung wolle man den kommunalen Entscheidungsträgern und Städteplanern neue Ideen an die Hand geben, wie Senioren heute und in Zukunft leben wollen. Vor allem beim Thema Fördermöglichkeiten spitzten die Rathauschefs ihre Ohren. "Uns ist es wichtig, dass alle Akteure in einen Diskurs kommen", betonte Anita Busch, die im Landkreis für die Wohnberatung zuständig ist.

Über gelungene Praxisbeispiele aus dem Städtebauförderungsprogramm referierte Hubert Schmid von der Regierung der Oberpfalz. Die Familiensituationen sind heute vielfältiger als noch vor wenigen Jahrzehnten. Ältere benötigen kleinere Wohnungen, die ihren Bedürfnissen und Einschränkungen angepasst sind. Singles suchen ebenfalls kleine Wohneinheiten. Alleinerziehende müssen Arbeit, Wohnen und Kinderbetreuung vereinen. Familien wollen Bestandsobjekte und Neubauten ihrer individuellen Familiengröße anpassen.

Im Mittelpunkt der Fachtagung stand das Thema "Barrierefreies Bauen und Wohnen". "Wir wollen, dass die Menschen möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden bleiben können", erklärte Anita Busch. Wenn dies eines Tages nicht mehr möglich ist, könnten auch alternative Wohnformen den Menschen ein selbstbestimmtes Leben im Alter bieten. Der Landkreis Tirschenreuth habe ein seniorenpolitisches Gesamtkonzept erarbeitet, berichtete Landrat Wolfgang Lippert. Ein wichtiger Baustein sei hier die Beratung der Bevölkerung durch geschulte Wohnberater. "Unsere Musterwohnung in Tirschenreuth ist einmalig in ganz Bayern."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.