14.03.2018 - 20:00 Uhr
Erbendorf

Turnerische Höchstleistung beim Gauliga-Cup der Mädchen in Erbendorf Überflieger

Während andere Sportarten von Nachwuchssorgen geplagt sind, findet Turnen wieder mehr Anhänger. Denn zumindestens bei den Mädchen gibt es einen Aufwärtstrend.

Die jeweils drei Erstplatzierten jeder Wettkampfgruppe erhalten Pokale und Urkunden. Hier die besten Sportlerinnen des ersten Durchgangs.
von Roland WellenhöferProfil

Beim Gauliga-Cup der Mädchen, der am Sonntag in er Halle der Grund- und Mittelschule ausgetragen wurde, gab es in diesem Jahr einen Teilnehmerrekord. Insgesamt traten 126 Turnerinnen aus 11 Vereinen aus dem gesamten Turngau Oberpfalz-Nord gegeneinander an.

Die vielen Zuschauer sahen Höchsleistungen bei dem Qualifikationswettbewerb. Schon die Kleinsten zeigten dabei ihr Können. Aufgrund der vielen Teilnehmer gab es zwei Durchgänge. Geturnt wurden an den vier Geräten Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden.

Die Tageshöchstwertung mit 68,600 Punkten erlangte Lea Tretter (Jahrgang 2002) von der TG Tirschenreuth. Die Siegerehrung führte stellvertretender Gauvorsitzenden Bernt Rose, Kampfrichterwartin Monika Bauernfeind und Wettkampfleiterin Julia Ritter durch.

Die jeweils drei Erstplatzierten einer jeden Wettkampfgruppe erhielten einen Pokal und eine Urkunde. Alle anderen Mädchen freuten sich über eine Medaille und eine Urkunde. Die besten Turnerinnen pro Gerät qualifizierten sich - unabhängig vom Alter - für den Top-Ten-Wettkampf, der am 14. April in Hirschau ausgetragen wird.

Erfreulich für die Veranstalter der TSV-Sparte Turnen war wieder das große Zuschauerinteresse. Die Schulsporthalle bewährte sich wieder als idealer Austragungsort für überregionale Wettkämpfe. Und auch die flinken Helfer präsentierten sich als gute Gastgeber.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp