06.06.2017 - 20:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Agrar-Fachoberschule Schönbrunn auf Exkursion im Steinwald Bio aus erster Hand

( njn) Jahr für Jahr kommen junge Leute der Agrar-Fachoberschule Schönbrunn bei Landshut zur Grenzmühle, um bei Bio-Landwirt Josef Schmidt Neues im Landbau oder der Viehwirtschaft zu lernen. Heuer waren es Schüler des Fachbereichs Umweltsicherheit, die im Rahmen ihrer Fachexkursion praktische Erfahrungen sammelten.

Lupinen (im Vordergrund) gehören nach Bio-Landwirt Josef Schmidt nicht auf saftige Wiesen.
von Jochen NeumannProfil

Der Biolandhof Schmidt ist Mitglied im Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau. Dieses Netzwerk ist ein Projekt des Bundesprogramms Ökologischer Landbau (BÖLN). Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft und andere Formen nachhaltiger Landbewirtschaftung in Deutschland zu verbessern und die Voraussetzungen für ein gleichgewichtiges Wachstum von Angebot und Nachfrage zu erzielen.

Josef Schmidt ist bekannt dafür, dass er im Gemüse- und Pflanzenanbau und in der Tierbewirtschaftung neue Wege geht. So brachte er den Mohnanbau ebenso in den Steinwald wie das Rote Höhenvieh. Den Demo-Betrieb besuchten jetzt sieben Schüler der Agrar-Fachoberschule Schönbrunn mit dem Fachlehrer Joachim Renner. Sie arbeiteten beim Koppelbau und Viehabtrieb mit. Außerdem wurden Pflanzenbestimmungen gemacht und der Mohnanbau unter die Lupe genommen.

Nicht zuletzt wurden auf einer Wiese Lupinen und Riesenbärlauch ausgegraben. "Es sind invasive Pflanzen, die die heimischen Pflanzen verdrängen", sagte Josef Schmidt. Neben der Arbeit standen auch Spaß und Geselligkeit auf dem Programm. Unter anderem wurde die Burgruine Weißenstein besucht und im Steinwald gewandert.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.