Aktionsstart an der Grundschule
Von der Pflanze zum leckeren Essen

Den Drittklässlern machte die Pfanzaktion sichtlich Spaß. Mit auf dem Bild die Projektleiterin vom Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Elisabeth Prölß (zweit von rechts, hintere Reihe, stehend), Gärtnermeister Lothar Förth (hintere Reihe dritter von links), Konrektorin Beate Koch (links) und Klassenlehrerin Gabriele Kellner-Hirschmann (rechts).
Vermischtes
Erbendorf
13.04.2018
25
0

"Wissen, wie es wächst und schmeckt." Unter diesem Motto startete die Aktion des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten an der Grundschule. "Unser Ansatz in der Ernährungsbildung ist es, Kinder über die praktische Erfahrung mit allen Sinnen an eine ausgewogene Ernährung heranzuführen", sagte Fachoberlehrerin Petra Prölß von der Landwirtschaftsschule.

Kinder wieder stärker in Kontakt mit der Herkunft von Lebensmitteln zu bringen ist das Ziel. Anhand von Pflanzkisten und anderen Behältnissen pflanzten zum Start der Aktion des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Tirschenreuth die Schüler der dritten Klasse der Grundschule Radieschen, Salat und Kräuter an. In Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Förth aus Neusorg konnten die Kinder lernen, wie die kleinen Pflänzchen gesetzt oder Samen gesät wurde. Dabei dienten Pflanzkisten ebenso wie zurechtgeschnittene Tetra-Verpackungen. Gärtnermeister Förth zeigte auch den Kindern, wie es danach weitergeht.

Denn die Schüler werden sich in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Kerstin Münchmeier und Gabriele Kellner-Hirschmann selbst um die Pflanzen kümmern. Da ist gießen, Unkraut jäten und das dokumentieren des Wachstums und eventueller Schädlinge angesagt.

"Nach den Pfingstferien wird gemeinsam geerntet," ist sich Prölß sicher. "Dann wird ein leckeres Kindergericht zubereitet." Damit werde der Kreis vom Anpflanzen, Wachsen, über die Ernte, bis hin zur Zubereitung eines leckeren Gemüsegerichts geschlossen. "Unser Ansatz in der Ernährungsbildung ist es, Kinder über die praktische Erfahrung mit allen Sinnen an eine ausgewogene Ernährung heranzuführen", stellte Petra Prölß fest.

"Die Kinder erfahren, dass Pflanzen Pflege und Zeit brauchen, damit sie wachsen und gedeihen." Damit sei auch die Absicht verbunden, dass Kinder eine größere Wertschätzung für Lebensmittel entwickeln.

Initiiert hat das Projekt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Das Konzept dazu kreierte das Kompetenzzentrum für Ernährung (Kern) in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Gartenakademie an der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.