09.03.2017 - 11:06 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Ein Mann mit Rhythmus im Blut: Michael Thomas gibt Hannes Ringlstetter den Takt vor

Michael Thomas hat geschafft, wovon andere ein Leben lang träumen: Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht und kann davon ganz gut leben. Als Begleitmusiker von Hannes Ringlstetter und Mitglied der erfolgreichen Italo-Pop-Coverband "I Dolci Signori" sowie Musiklehrer an der Musikschule in Pfreimd, am Gymnasium Nabburg und bei der Jugendblaskapelle in Parkstein hat er mehrere Eisen im Feuer und einen prall gefüllten Terminkalender. "Dass sich das alles so gut entwickeln würde, war lange Zeit nicht abzusehen", freut sich Michael Thomas.

Michael Thomas schlägt sich erfolgreich durchs Leben. Er hat als Schlagzeuger sein Hobby zum Beruf gemacht. Bild: wb
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Es ist derzeit schwierig, mit ihm einen Termin zu vereinbaren. Der Schlagzeuger pendelt ständig zwischen dem Landestheater Niederbayern, den Arri-Kino in München, in dem der Bayerische Rundfunk immer mittwochs die Ringlstetter-Show aufzeichnet, und seinem Wohnort Erbendorf hin und her. "Eigentlich ist es um diese Jahreszeit eher ruhig, aber aufgrund des Riesenerfolgs eines Musicals, an dem "I Dolce Signori" mitwirken, habe ich derzeit mehr als genug zu tun", erzählt er an einem der wenigen freien Tage bei einer Tasse Kaffee im Hotel-Restaurant "Pier 47" im Hotel "Aribo" in Erbendorf.

Mit Pater Pius gespielt

Während er den Kaffee umrührt, wandern seine Gedanken zurück in die Zeit, in der alles angefangen hat. Damals hieß der gebürtige Erbendorfer noch Michael Eber und drückte am Kepler-Gymnasium in Weiden die Schulbank. Er nächtigte er im Augustiner Seminar in der Max-Reger-Stadt. "Natürlich habe ich dort sofort den Kontakt zur Seminar-Band von Pater Pius gesucht", erinnert er sich. Aber insgesamt war das Semi-Leben nicht so sein Ding, also pendelte er bald als Fahrschüler nach Weiden und drückte sich an den Schaufensterscheiben des Musikhauses Lindner an der Allee die Nase platt, um die dort ausgestellten Drumsets zu bewundern.

Ein eigenes Schlagzeug konnte er sich erst viel später leisten. "Da war ich schon 18." Außerdem sei der Vater anfangs strikt gegen dieses Instrument gewesen. Als er endlich eines hatte und auf dem Dachboden loslegte, war das Feuer bald wieder erloschen - vorerst. Michael Thomas: "Ich spielte sogar mit dem Gedanken, das Drumset gleich wieder zu verkaufen."

Irgendwann las er in einer Musikzeitschrift von einem zehnwöchigen Programm am Drummers Collective in New York und ging 1994 dorthin. "Ich dachte damals nicht im Traum daran, dass daraus ein Beruf werden könnte", erinnert er sich. Der Erbendorfer flog über den "Großen Teich" und mietete sich in der Seefahrermission ein - die war in Gehdistanz zum Schulungsgebäude. Michael Thomas begann sich fortzubilden. "Zum ersten Mal drehte sich bei mir alles nur um Schlagzeug und Musik", erzählt der Drummer. Während dieser Zeit kam er erstmals mit bekannten Schlagzeugern zusammen, von denen er sich eine Menge abschaute.

Von da an war der Weg vorgezeichnet. Michael Thomas verließ 1996 Erbendorf, zog nach Regensburg, um Kontakte zu knüpfen und hielt sich mehr schlecht als recht über Wasser. 1997 war er noch einmal in Amerika, diesmal an der Los Angeles Music Academy (LAMA). Thomas lernte Ringlstetter kennen, der in Regensburg Germanistik und Geschichte studierte und machte bei dessen Band "Schinderhannes" mit und spielte mit "I Dolci Singnori" die ersten CDs ein.

Seit 2005 ist er bei den "Italienern" festes Bandmitglied. Als "Michele Foresta" kam er mit dieser Formation ganz schön rum. "Von Sylt bis Berchtesgaden, von Frankfurt bis Berlin. Vom Nordseestrand bis ans Matterhorn", schmunzelt der Erbendorfer. Ein Höhepunkt war ein Gastspiel in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten. "Vom feuchten, dunklen Gewölbekeller zur riesigen Open-Air-Bühne war so ziemlich alles dabei", so der Oberpfälzer. Wichtig sei, sich als Schlagzeuger zurücknehmen zu können und absolut zuverlässig zu sein.

Die Kontakte zu Ringlstetter rissen nie ab. Als dieser eine neue Band zusammenstellte, erinnerte er sich an seinen Weggefährten und holte ihn in die Kombo. Auch privat lief es für den Erbendorfer gut. Er heiratete seine Jugendfreundin Petra Thomas. Zwillinge machten vor acht Jahren das Familienglück perfekt. Die beiden Kinder waren schließlich der Grund, dass er nach Erbendorf zurückkehrte. Bis dahin hatte die Familie in einer kleinen Mietwohnung nahe der Regensburger Altstadt gewohnt. Als er und seine Frau den Zwillingen auf einem engen eingezäunten Platz beim Spielen zusahen, wussten sie plötzlich, dass es Zeit für eine Veränderung war. Das Paar erinnerte sich an die eigene Kindheit in Erbendorf mit viel Natur und wenig Zäunen vor der Haustür ...

Überschwängliche Kritiken

Für Michael Thomas bedeutet das schon einen gewissen Mehraufwand, doch den nimmt er gerne in Kauf, auch wenn es derzeit wegen der Italo-Pop-Revue "Azzurro", welche die Band "I Dolci Signori" zusammen mit Stefan Tilch am Landestheater Niederbayern inszeniert hat, manchmal richtig stressig ist. "Aber daraus könnte wirklich was ganz Großes werden", urteilt Thomas, der bei der Hochzeit den Nachnamen der Frau angenommen hat. Im Gegensatz zu seinen sonstigen Auftritten darf der Erbendorfer bei dieser Revue übrigens auch ein bisschen Text sprechen. "Aber nur ganz, ganz wenig", schmunzelt der Erbendorfer. Und das ist auch gut so. Denn hinter der "Schießbude" fühlt er sich doch deutlich wohler als davor auf "freier Bühne".

Termine von Michael Thomas

Jeden Donnerstag ist der Erbendorfer Schlagzeuger Michael Thomas um 22.30 Uhr derzeit in der Personality-Show "Ringlstetter" als Begleitband des Kabarettisten im Bayerischen Fernsehen zu sehen. Die Show, bei der Ringlstetter zuletzt Gäste wie Luise Kinseher, Udo Wachtveitl und Martina Schwarzmann empfing, wird immer am Tag vorher in München im Arri-Kino aufgezeichnet.

Wer den Erbendorfer Michael Thomas einmal bei der Arbeit zusehen und eine Aufzeichnung live miterleben will: Der BR stellt kostenlos für die Ringlstetter-Personality-Show eine begrenzte Anzahl von Karten zur Verfügung. Weitere Infos und die Gästeliste unter www.br.de/br-fernsehen/sendungen/ringlstetter/gaeste-tickets-100.html.

Im Sommer geht der Erbendorfer mit Hannes Ringlstetter, den er seit der gemeinsamen "Schinderhannes-"-Bandzeit kennt, wieder auf Tournee. Das Motto lautet diesmal "Paris, New York und Alteiselfing". Stationen sind unter anderem auch das "Gwäxhaus" in Güttern bei Fuchsmühl (9. Juli), die Max-Reger-Halle in Weiden (23. Juli) und das ACC in Amberg (3. August). Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Tickets gibt es unter anderem bei www.nt-ticket.de

Mit "I Dolci Signori" steht Michael Thomas zurzeit beim Landestheater Niederbayern bei der Musikrevue "Azzurro" auf der Bühne. Am Donnerstag, 15. Juni, ist er mit der Band im "Gwäxhaus" in Fuchsmühl zu Gast (Karten bei www.nt-ticket.de). Am 9. August gestaltet die Band eine Sommerserenade im Max-Reger-Park in Weiden.

Vom feuchten, dunklen Gewölbekeller zur riesigen Open-Air-Bühne war so ziemlich alles dabei.Michael Thomas über seine bisherigen Auftritte

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.