Einweihung der neuen Produktionshalle bei der Firma Franz Wenning
Für die Zukunft gut gerüstet

Pfarrer Martin Besold (am Rednerpult) erteilte den Segen für die neue Halle und die neuen Maschinen. Mit auf dem Bild (rechts) Franz und Anita Wenning.
Vermischtes
Erbendorf
08.12.2017
289
0

Einen richtigen Grund zur Freude gab es im Familienbetrieb Wenning Metallveredelung im Industriegebiet "Schleifmühl." Zwei neue Fertigungshallen in den Größen 40 mal 10 Meter und 46 mal 20 Meter sowie eine Fahrständerfräsmaschine wurden feierlich in Betrieb genommen.

Im Jahr 1996 gründete Franz Wenning seinen Metallveredelungsbetrieb. 2000 erfolgte im Gewerbegebiet "Schleifmühl" der Bau einer 360 Quadratmeter großen Produktionshalle mit Bürofläche. Im Jahr 2008 wurde die Produktionsfläche auf 800 Quadratmeter erweitert und 2012 erfolgte ein Büroanbau.

Jetzt konnte Franz Wenning mit der Einweihung der neuen Fertigungshallen einen weiteren Meilenstein in der erfolgreichen Firmengeschichte setzen. Östlich der bestehenden Betriebsstätte wurde ein Zwischenbau von rund 40 mal 10 Metern angebaut. Daran schließt sich die neue großzügige Halle mit den Ausmaßen von 46 mal 20 Metern bei einer Gesamthöhe von rund zehn Metern an. Die Gesamtfläche beläuft sich nunmehr auf 2260 Quadratmeter. Bei der Einweihungsfeier konnte Firmenchef Wenning zahlreiche Mitarbeiter, Geschäftspartner, Stadtratsmitglieder sowie Vertreter der bauausführenden Firmen willkommen heißen. Stephan Bösl von der Aumer-Group aus Windischeschenbach ließ den Bau Revue passieren. Er wies auf die termingerechte Bauzeit von nur vier Wochen hin. Die Abnahme erfolgte im August. In den Händen der Firma lag sowohl die Planung und Aufstellung der Hallenkonstruktion als auch der Einbau von zwei Krananlagen mit 15 und 10 Tonnen sowie eines kleineren 2-Tonnen-Krans.

"Eine tolle Halle mit vielen Möglichkeiten." Das betonte Gunther Borbonus von der MTE Deutschland GmbH, die die neue Fräsmaschine lieferte. Die neue Fahrständerfräsmaschine biete dank eines Verfahrweges von 10 x 3 Metern völlig neue Möglichkeiten.

Die Segnung der neuen Halle und alle, die in ihr ein- und ausgehen, nahm Pfarrer Martin Besold vor. Im Anschluss überbrachte zweiter Bürgermeister Johannes Reger die Grüße der Stadt. "Die Firma Wenning war mit eine der ersten Firmen, die sich im Gewerbegebiet ansiedelten", stellte Reger fest. Dem Unternehmen wünschte er eine weiterhin erfolgreiche Zukunft. Bevor es zum Festmahl mit Musik ging, sprach Firmeninhaber Franz Wenning seinen Dank für die unfallfreie Bauzeit aus. Besonders dankte er der Baufirma Janner, die die Rohbauarbeiten, insbesondere die Fundamente, übernahm sowie den beiden Firmen Aumer und MTE.

"Dank möchte ich auch meinen Kunden sagen, dass sie zu uns halten, und allen Freunden, die uns immer wieder zur Seite stehen." Nicht zuletzt dankte er seinen Mitarbeitern sowie seiner Familie.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.