11.07.2016 - 02:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Firmung mit Weihbischof Dr. Josef Graf Für Kirche Flagge zeigen

Einen Bogen von der am Sonntag beendeten Fußball-Europameisterschaft zum Glauben spannte Weihbischof Dr. Josef Graf im Firmgottesdienst. Sowohl Fan als auch Gläubiger sollten "Flagge zeigen" .

Weihbischof Dr. Josef Graf spendete in der katholischen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Erbendorf das Sakrament der Firmung. Bild: njn
von Jochen NeumannProfil

Unter diesem Motto stand die Firmung der 82 Jugendlichen in der katholischen Mariä-Himmelfahrt-Kirche. Vor dem Gotteshaus warteten bereits die Buben und Mädchen des Kindergartens St. Elisabeth, um den Würdenträger mit Fähnchen in den Kirchenfarben Weiß und Gelb zu begrüßen. Dr. Graf segnete dabei jedes einzelne Kind.

Nach dem feierlichen Einzug mit Orgelmusik in die Pfarrkirche betonte Pfarrer Martin Besold, dass sich die Firmlinge mit Gemeindereferentin Roswitha Heining sehr gut auf das Sakrament der Firmung vorbereitet hätten. "Flagge zeigen für Christus, dazu möchte uns der Heilige Geist inspirieren." Die Firmlinge selbst zeigten auf, wie junge Christen im alltäglichen Leben Flagge zeigen könnten. Hier zähle unter anderem der Dienst als Ministrant dazu.

"Beim Fußball malt man sich eine Nationalflagge an die Wange", erklärte der Weihbischof. Als es selbst Jugendlicher gewesen sei, habe bei den damaligen Welt- oder Europameisterschaften kaum einer gewagt, die deutsche Fahne zu zeigen. Das habe Deutschland bei der Weltmeisterschaft 2006 wieder entdeckt. "Auch wir sollen bereit sein, für Christus Flagge zu zeigen." Doch zuvor seien Kraft und die Fähigkeit dazu notwendig. "Und wir brauchen dazu den Heiligen Geist."

Bei ihrer Taufe seien die Firmlinge, gleichsam mit der Flagge Christus gezeichnet worden, meinte der Prediger. "Das Zeichen der Christen ist das Kreuz, das eure Eltern und euer Taufpate auf eure Stirn gezeichnet haben." Das setzte sich bei der Firmung fort. Mit diesem Sakrament "werdet ihr zu mündigen katholischen Christen". Denn das Taufversprechen werde durch den eigenen Willen des Firmlings erneuert. Dr. Graf ging auf den Ablauf der Spende des Firmsakraments ein. Wie er weiter ausführte, sei aber neben dieser förmlichen Zeremonie vor allem die innere Einstellung des Firmlings für die Erneuerung des Taufversprechen entscheidend. "Christus beschenkt euch mit Gabe des Heiligen Geistes."

"Für die katholische Kirche seid ihr vollwertige Christen, ihr werdet ernst genommen", betonte der Weihbischof. Aufgabe der Jugendlichen sei jetzt, den Glauben auch zu leben." "Es wäre schön, wenn viele von euch zur Kirche stehen und Flagge zeigen."

Vor der Firmspendung stand die Erneuerung des Taufversprechens, bei dem die Firmlinge auf die Fragen des Bischofs mit "Ich glaube" antworteten. Im Anschluss spendete er jeden Jugendlichen das Firmsakrament.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.