Gehilfenprüfung Landwirt auf dem Fütterer Hof
Viele Fragen in Theorie und Praxis

Der Hof von Martin Fütterer in Sassenhof war wieder Schauplatz des praktischen Teils der Gehilfenprüfung für Landwirte. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
04.07.2017
66
0

(njn) Schauplatz für die Gehilfenprüfung zum Landwirt war auch in diesem Jahr wieder der Betrieb von Martin Fütterer in Sassenhof. Insgesamt unterzogen sich dort sechs angehende Landwirte dem Test. Bildungsberater Johannes Völkl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aus Weiden zeigte sich vom reibungslosen Ablauf und den guten Ergebnissen angetan.

Die Bewerber mussten ihr Wissen in sehr unterschiedlichen Bereichen unter Beweis stellen. Beim Ackerbau war unter anderem die Beurteilung von Getreide oder Maisbeständen gefragt sowie technisches Wissen am Düngerstreuer oder der Pflanzenschutzspritze gefordert. Milchkuhrationen zu berechnen, einen Tränkeplan für ein Kalb zu erstellen und entsprechende Futtermittel zu bewerten, das war im Bereich der Tierproduktion relevant. Auf dem Betrieb Fütterer wurde sowohl im Kuhstall als auch in den Maschinenhallen geprüft.

Als Prüfer kamen Landwirtschaftsmeister, Agraringenieure und Techniker aus den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt an der Waldnaab sowie der Landwirt und Ausbilder Martin Fütterer selbst zum Einsatz. Denn sein Betrieb ist in Zusammenarbeit mit der Berufsschule Neustadt/WN auch Ausbildungsbetrieb für Landwirte. Im Dienstgebiet der Landwirtschaftsämter Weiden, Neustadt/Waldnaab und Tirschenreuth waren es heuer übrigens 68 Prüflinge. Weitere Betriebe für die praktischen Prüfungen waren in Klobenreuth auf dem Schieder-Hof sowie in Almesbach.

Für die zwölf Prüflinge steht jetzt noch der schriftliche Teil in den Fächern Pflanzenproduktion, Tierproduktion und Wirtschaftslehre sowie Sozialkunde an. Und in wenigen Wochen gibt es den heiß ersehnten Gehilfenbrief.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.