Generalversammlung der Feuerwehr Wetzldorf
Handy erhöht die Schlagkraft

Die Feuerwehr Wetzldorf beklatschte Beförderungen und die Verleihung von Treueurkunden. Mit auf dem Bild dritte Bürgermeisterin Sonja Heindl (links) sowie (von rechts) Vorsitzender Willi Kraus, zweiter Vorsitzender Franz Wenning, zweiter Kommandant Rudi Schinner und Kommandant Patrick Reischl. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
11.01.2017
241
0

Die Wetzldorfer Feuerwehr möchte Handys nicht mehr missen. "Wir erreichen damit mehr Leute als früher mit der Sirene", freut sich Vorsitzender Willi Kraus. Trotz der guten Handy-Erreichbarkeit kam der Vorstand aber nur zu einer Sitzung zusammen.

(njn) "Wir können auf ein eher ruhiges Jahr zurückblicken." stellte Kommandant Patrick Reischl in der Generalversammlung im Hotel "Steinwaldhaus" fest. Feuerwehrvorsitzender Willi Kraus informierte, dass der Wehr zum Jahreswechsel 165 Mitglieder angehörten - 43 aktive und 122 passive. Einer Neuaufnahme standen drei verstorbene Mitglieder gegenüber. Unter den Veranstaltungen hob er besonders das gelungene Sommerfest hervor. Einen Dank sprach er den Sponsoren des Preisschafkopfs aus. Für Samstag, 18. März, kündigte er eine Neuauflage im Feuerwehrhaus an.

Die Kameraden besuchten das 120-jährige Gründungsfest der Feuerwehr Krummennaab, beteiligten sich am Volkstrauertag in Erbendorf und hielten eine Vorstandssitzung ab. "Weitere Sitzungen waren nicht notwendig, weil ich als Vorsitzender bei jeder Übung im Feuerwehrhaus bin und Probleme an Ort und Stelle besprochen werden können."

Zusammenarbeit gelobt

Die Zusammenarbeit mit der Stadt Erbendorf, dem Bürgermeister und dem Stadtrat sei hervorragend. Einen besonderen Dank sprach er für die Übernahme der jährlichen Kosten für die Handy-Alarmierung aus. "Übers Handy können mehr Aktive erreicht werden als früher mit der Sirene", sagte Kraus abschließend.

Von einem "eher ruhigen Jahr" berichtete Kommandant Patrick Reischl. Zwei Küchenbrände in Erbendorf, ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen bei Krummennaab sowie eine Brandnachschau in Pfaben seien bewältigt worden. "Hier gilt anzumerken, dass bei jedem unserer Einsätze mindestens eine komplette Gruppenbesatzung anwesend war."

Auch eine Reihe von Übungen sei absolviert worden, vor allem mit den Schwerpunkten Wasserentnahme und -förderung. Auch der neue Digitalfunk war Inhalt von Schulungen. "Der Digitalfunk konnte im vergangenen Jahr ohne Probleme im Echtzeitbetrieb starten." Er dankte der Stadt Erbendorf, die das Defizit an Handsprechgeräten ohne Zögern ausgeglichen habe. "Wir sind nun mit sechs Handfunkgeräten sowie einem fest eingebauten Fahrzeugfunkgerät in jeder Situation schlagfertig."

Neben der Teilnahme an der Brandschutzwoche in der Schlossbrauerei Reuth nahmen einige Kameraden an weiteren Tests und Prüfungen teil. So beteiligten sich Wolfgang Stock und Florian Bader am Wissenstest in Siegritz und zwei volle Gruppen absolvierten die Leistungsprüfung. An einem zweiwöchigen Maschinisten-Lehrgang nahmen Leo Fütterer und Michael Janner teil.

Wechsel in passive Wehr

Nach dem Wechsel von drei aktiven Kameraden in die passive Wehr stehen zum Anfang dieses Jahres 43 im aktiven Dienst. Johannes Götzl, Markus Pöllmann, Wolfgang Stock und Thomas Wenning beförderte der Kommandant zu Feuerwehrmännern. Leonhard Fütterer ernannte er zum Hauptfeuerwehrmann. Des Weiteren erhielten Christian Fütterer, Martin Janner, Thomas Schinner und Johannes Stock die Abzeichen für zehnjährige aktive Dienstzeit.

Dritte Bürgermeisterin Sonja Heindl dankte für den Dienst. "Die Kameraden machen dem Leitspruch ,Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr' alle Ehre." Positiv nahm sie die zahlreichen Weiterbildungsmaßnahmen und die gute Zusammenarbeit zur Kenntnis. "So kann man auch viel bewegen." Sie wünschte der Wehr, dass sie von schweren Einsätzen verschont bleibe und "alle von Einsätzen gesund nach Hause kommen".

Vorsitzender Kraus erklärte, dass es notwendig sei, den Feuerwehrverein als eingetragenen Verein weiterzuführen, um Haftungsfragen an einzelne Vorstandsmitglieder auszuschließen. Die Versammlung beschloss einstimmig eine entsprechende neue Vereinssatzung und beauftragte den Vorsitzenden, die Eintragung in das Vereinsregister in die Wege zu leiten.

Freude über Treue

Leonhard Fütterer und Emmeram Kastner wurden für 40-jährige Mitgliedschaft sowie Herbert Hoffmann und Hans Vollath für 50 Jahre geehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.