26.07.2017 - 20:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Gute Nachrichten des Bürgermeisters an die Stadtratsmitglieder Erfolgreich beim Bürgerfest und bei Förderanträgen

Bürgermeister Hans Donko informiert in der letzten Stadtratssitzung vor der Sommerpause über positive Entwicklungen: "Wir kommen der Realisierung eines Bürgerzentrums im historischen Bürgerhaus, Bräugasse 23, näher."

von Jochen NeumannProfil

So seien aus dem Förderprogramm "Integrationspakt" rund 1,4 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden. Wie der Bürgermeister ausführte, werde bei voraussichtlichen Gesamtkosten von 2,35 Millionen Euro durch weitere Förderungen ein Gesamtzuschuss von 90 Prozent erreicht. Er hob hervor, dass sich die Stadt mit der Bewerbung Bürgerzentrum in diesem Förderprogramm neben zwei anderen Kommunen in der Oberpfalz durchgesetzt habe. "Wir sind dabei."

Des Weiteren teilte Donko mit, dass im Rahmen der Förderoffensive Nordostbayern ein erster Teilbetrag von 68 000 Euro freigegeben wurde. "Damit werden wir den Abbruch des Anwesens in der St.-Veit-Straße vorantreiben", erklärte der Bürgermeister. Im konkreten handelt es sich dabei um die beiden leerstehenden Gebäude Nr. 15 und 17. Folgen soll der Abbruch der ehemaligen Gastwirtschaft in Grötschenreuth. Die Gesamtkosten von 200 000 Euro werden mit 90 Prozent bezuschusst.

Einen großen Dank sprach Donko in beiden Fällen dem Freistaat Bayern, der die Mittel für diese Programme zur Verfügung stellt, und der Regierung der Oberpfalz aus. "Besonders möchte ich der Regierung der Oberpfalz für die unkomplizierte Zusammenarbeit danken."

Nicht zuletzt ging er auf das zurückliegende Bürgerfest ein. "Es war ein höchst erfolgreiches Bürgerfest", betonte er. Trotz des kühlen Wetters mit "grandiosem" Erfolg. Er dankte den über 250 Helfern sowie den Anliegern, die für das Fest ihre Innenhöfe zur Verfügung stellten.

Wahl und Kirchweih

Bürgermeister Hans Donko wies darauf hin, dass die Bundestagswahl am Sonntag, 24. September, zeitgleich mit der Erbendorfer Kirchweih zusammenfällt. "An diesem Tag werden aber gut 100 Wahlhelfer im Einsatz sein."

Die Stadtratsmitglieder beschlossen für die Wahlvorstände ein Erfrischungsgeld in Höhe von 30 Euro und für die Briefwahlvorstände, die ihre Tätigkeit am Wahltag erst um 16 Uhr aufnehmen, ein Erfrischungsgeld in Höhe von 20 Euro.

Zur Absicherung der Wahlhelfer schließt die Stadt Erbendorf des Weiteren eine Kfz-Versicherung als Fahrzeugvollversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 300 Euro bei einer Versicherungsprämie von 270 Euro ab sowie eine Unfallversicherung mit einer Prämie von 30 Euro ab. (njn)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.