02.02.2018 - 20:00 Uhr
Erbendorf

Hausbrennerei Schraml feiert gleich zweifach Edle Tropfen in Schuss

Mit edlen Tropfen kennt sich die Hausbrennerei aus. Vor 200 Jahren baute Johann Baptist Schraml eine Bäckerei und Schnapsbrennerei am Kaiserberg 16 auf. Eine Hommage an das Stammhaus ist der Bavarian Dry Gin, der seit 60 Jahren produziert wird und jetzt im neuen Gewand als "Kaiser Hill 16" auf dem Markt ist.

Wo einst Benediktinermönche und katholischen Pfarrer lebten, entstehen die besten Brände. Bilder: njn (3)
von Jochen NeumannProfil

Die Steinwälder Hausbrennerei Schraml ist ein traditionsreicher Spirituosen-Hersteller. Die Geschichte der Schramls, besser bekannt unter dem Namen "Zierdebeck", geht in der Steinwaldstadt bis ins 18. Jahrhundert zurück. Ein Urahn des heutigen Inhabers nahm sogar am Feldzug Napoleons gegen Russland teil und kam als einer von wenigen zurück. Noch heute steht am Naabberg ein Marterl, das er gelobte zu stiften, wenn er wieder die Heimat sieht.

Mit Johann Baptist Schraml wurde Anfang des 19. Jahrhunderts die Bäckerei und Schnapsbrennerei aufgebaut. Aus dieser Zeit stammt auch der Hausname "Zierderbeck." Die Nachfolger Jakob und Karl Schraml führten nacheinander die Geschäfte weiter. Nach dem ersten Weltkrieg erweiterte der spätere Landtagsabgeordnete Josef Schraml das Geschäft um eine Mineralwasserfabrikation. Die musste nach hoffnungsvollen Anfängen bedingt durch den Zweiten Weltkrieg wegen begrenzten Rohstoffen eingestellt werden. Allerdings konnten Landwirtschaft, Bäckerei und Brennerei weiterbetrieben werden.

Nach dem Tod von Josef Schraml übernahm 1954 Sohn Alois Schraml die Geschäfte mit der zwei Jahre zuvor wieder aufgenommenen Limonadenherstellung. Erstmals seit Ende des Krieges floss 1957 wieder Branntwein aus der eigenen Brennerei, hergestellt aus selbstgebautem Getreide und Obst. Seit dieser Zeit wird Gin produziert und zwar nach wie vor unverändert nach der Ur-Rezeptur von damals: klassisch also. Heute wird der Familienbetrieb bereits in sechster Generation von Gregor Schraml geführt. Seit vielen Jahren wird hinter historischen Mauern, in der alten Propstei in der Pfarrgasse, gebrannt. Der Markenname des Gins - "Kaiser Hill 16" - ist deshalb auch eine Reminiszenz an die Herkunft, die Adresse des ehemaligen Stammhauses der Brennerei am Kaiserberg 16.

Aber auch die Produktphilosophie des "Kaiser Hill 16" orientiert sich konsequent an den klassischen London Dry Gins. Dazu gehört das dominierende prägnante Aroma des Wacholders. Insgesamt zehn sogenannte "Botanicals", also Pflanzenextrakte wie zum Beispiel Pappelknospe oder Ysopkraut, machen das Destilat zu einem harmonischen und milden Dry Gin. "Künstliche Aromen oder Zuckerzusätze haben in unserem Bavarian Dry Gin nichts verloren", betont Inhaber Gregor Schraml. "Denn das widerspräche unserer Philosophie und der Art, wie wir unseren Kaiser Hill 16 verstehen." Nach seinen Worten drückt es auch die Art aus, wie die Hausbrenner sich selbst als Handwerker begreifen. "Wir bringen unsere langjährige Erfahrung kontinuierlich auf den neuesten Stand, aber wir folgen nicht jeder Mode."

Neben einer Edelbrennerei, die mit den Marken Stonewood (Whisky), Kaiser Hill (Gin) und Schraml (Edelbrände, Geiste und Liköre) erfolgreich im Markt operiert, gehört mit der Steinwälder Punschwerkstatt auch eine Manufaktur für hochwertige Glühweine und Punschspezialitäten zum Unternehmen. Gregor Schraml hat zusammen mit seinem Team einen Markenauftritt geschaffen, der den Kern in einer sehr fokussierten und gleichzeitig eigenständigen Art und Weise kommuniziert. Zentrales Element des Flaschenetiketts ist ein klassischer Torbogen, der Eingang zum Anwesen der historischen Hausbrennerei am Kaiserberg 16. Dessen geöffnete Flügeltüren erlauben einen Blick ins Innere. Interessantes Detail dabei: die Türöffnung ist real, so dass man durch die Aussparung im Frontetikett tatsächlich den Inhalt der Flasche sowie das speziell gestaltete Rückenetikett dahinter erkennen kann. Der Blick fällt dabei automatisch auf den bekannten Markenclaim des Kaiser Hill 16 - "Mia san Gin". Das Markenlogo ist in seiner neuen Optik einem traditionellen Straßenschild nachempfunden.

Der Kaiser Hill 16 Bavarian Dry Gin steht allen Fans des Wacholder-Destillats jetzt in neuer Ausstattung in drei Flaschengrößen zur Verfügung: 0,7 , 0,2 und 0,04 Liter. Die 0,7-Liter-Flasche bietet die Brennerei darüber hinaus als Geschenkartikel in einer edlen Präsent-Box an. Ein Theken-Display mit 20 Miniatur-Flaschen rundet das Angebot für Kaiser Hill ab.

Für Sie empfohlen

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.