12.04.2018 - 20:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Viel Lob für ehrenamtliche Arbeit

"Stillstand auf hohem Niveau." So bezeichnete der scheidende Vorsitzende Franz Bäumler die Mitgliederzahl des VdK-Ortsverbandes. Bei der Jahreshauptversammlung in der Sportklause Helgert hielt Bäumler seinen letzten Rechenschaftsbericht und konnte ein gut bestelltes Haus an den neuen Vorsitzenden Christoph Götz übergeben.

Zahlreiche Mitglieder konnten in der Vorstandssitzung ausgezeichnet werden. Mit auf dem Bild (von links) Vorsitzender Franz Bäumler, Kreisvorsitzender Georg Brand sowie stellvertretende Ortsvorsitzende Brigitte Scharf (vierte von links) und zweiter Bürgermeister Johannes Reger (rechts).
von Jochen NeumannProfil

Schon Tradition ist es bei der Jahreshauptversammlung, dass vor dem offiziellen Teil die Mitglieder zu Kaffee und Kuchen eingeladen sind. Für Franz Bäumler und die Seinen auch ein Moment der Wehmut. Nach 20 Jahren wollte er nicht mehr an der Spitze stehen.

23 Neuaufnahmen

Die Versammlung gedachte zunächst der zwölf im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder. "Mit Richard Härtl und Manfred Strauß sind darunter auch zwei Vorstandsmitglieder von uns gegangen", erinnerte Bäumler. Die Mitgliederzahl hat sich auf 340 erhöht. Den Sterbefällen und Kündigungen stehen 23 Neuaufnahmen gegenüber. "In diesem Jahr haben wir bei der Sammlung Helft-Wunden-heilen zum 15. Mal das beste Ergebnis innerhalb des Kreisverbands eingefahren", verkündete der Vorsitzende mit Stolz. Exakt kam ein Betrag von 2638 Euro zusammen. Aus dem im Ortsverband verbliebenen Anteil wurde nach den Worten Bäumlers die Organisierte Erste Hilfe unterstützt.

"Im VdK in Bayern haben wir einen starken Anstieg an Mitgliedern zu verzeichnen". Das stellte Kreisvorsitzender Georg Brand fest. In Bayern seien es 670 000, alleine in der Oberpfalz 63 000 Mitglieder und im Kreisverband 5590. "Das Kernstück des VdK in diesem Jahr wird wieder Rente, Gesundheit, Behinderung und Altersarmut sein", so Brand. "Dabei wird der VdK enormen Druck auf die Politik ausüben."
Zu den vorgenannten Sozialrechtsgebieten kommen nach Brand die meistern Anfragen der Mitglieder. In der Geschäftsstelle in Wiesau wurden 748 Anträge gestellt, 229 Widersprüche eingelegt und 64 Klagen eingereicht.

"Im letzten Jahr konnten für unsere Mitglieder Nachzahlungen, Beihilfen und Zuschüsse in Höhe von rund 440 000 Euro erwirkt werden", so der Kreisvorsitzende.

Dank an Mitglieder

"Eins ist sicher: Ohne den Einsatz des VdK-Ehrenamts, wie hier im Ortsverband, würde der VdK verkümmern", stellte Brand am Ende seines Berichts fest. "Der VdK stiftet Zusammenhang und sorgt für das Miteinander in den Gemeinden Bayerns." Allen ehrenamtlich Tätigen sprach er an dieser Stelle seinen Dank aus. "Ohne euch wäre der VdK nicht das, was er ist."

Zweiter Bürgermeister Johannes Reger hob in seinem Grußwort hervor, dass der Sozialverband VdK die Menschen tatkräftig unterstütze. Zudem komme auch die Geselligkeit und die Gemeinschaft nicht zu kurz. Der bisherigen Vorstandschaft, insbesondere dem langjährigen Vorsitzenden Franz Bäumler, sprach Reger seinen Dank aus. Dem neuen Vorstand wünschte er ein glückliches Händchen. "Ich bemerke, die Mitglieder stehen zu ihrem Vorstand. Macht weiter so."

Abschließend verwies Vorsitzender Christoph Götz auf zwei Fahren, die der VdK-Ortsverband anbietet. So geht es am Samstag, 2. Juni, in einer Tagesfahrt zum Pinsel- und Bürstenmuseum in Bechhofen und an den Brombachsee. Am Donnerstag, 19. Juli, wird auf die Luisenburg zum Volksstück "Die Freiheit des Adlers" eingeladen. Anmeldungen nehmen die Vorstandsmitglieder ab sofort entgegen.

Ehrungen

Erste Amtshandlung des neuen Vorsitzenden Christoph Götz war die Ehrung zahlreiche Mitglieder. So gehört Leonhard Müller bereits 30 Jahren dem VdK an. 25 Jahre dabei sind Luise Lehner, Georg Panzer, Therese Kaiser und Helmut Trettenbach. Für 20 Jahre wurden Detlef Schraml-Pöllmann, Monika Schneider, Alois Speer, Hugo Schmidt, Christa Schleyer und nicht zuletzt Dieter Rutsch geehrt. 10 Jahre gehören Elke Faltenbacher-Hör, Willi Schraml, Lisa Hanauer und Theresia Höfner dem Verband an. (njn)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp