Jahresversammlung der Siedlergemeinschaft Erbendorf
Wachsen und neu erfinden

Der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Erbendorf, Anton Hauer, freut sich über neue Mitglieder. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
03.12.2016
45
0

Die Siedlergemeinschaft wächst. Vorsitzender Anton Hauer erklärt das mit den vielen Aktivitäten des Vereins. Der Protest zur Straßenausbausatzung war noch nicht erfolgreich.

"Trotz Todesfällen und Austritten können wir in diesem Jahr 24 Neuaufnahmen und drei Ummeldungen verzeichnen", sagte Hauer bei der Jahresversammlung der Siedlergemeinschaft. Damit stieg der Mitgliederstand von 532 auf 543. Hauer gedachte zehn verstorbener Mitglieder. Der Vorsitzende sieht Gründe für das Wachstum: "Aktivitäten für unsere Familien und die Leistungen des Verbandes sind immer wieder ein Grund, sich der Siedlergemeinschaft anzuschließen." Er schob jedoch kritisch hinterher: "Dennoch müssen wir über neue Konzepte für die nächsten Jahre nachdenken."

Hauer sagte über die Straßenausbaubeitragssatzung: "Ein Thema, das uns Haus- und Grundstücksbesitzer alle nachdenklich macht." Das Ziel des Verbandes Wohneigentum ist die Abschaffung der Straßenausbausatzung. Bezirksvorsitzender Christian Benoist sagte, die eingeleitete Petition und die Übergabe von 60 000 Unterschriften im Juli hatten nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Der Verband kämpfe aber weiter.

Hauer kündigte an, dass die von den Vorstandsmitgliedern Ernst Gallersdörfer, Gerhard Dostler und Reinhard Merkl organisierte Geräteausleihe am Siedlerhaus weiterging. "Mit den drei Öffnungstagen am Dienstag und Donnerstag von jeweils 17.30 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 10 Uhr sind wir im vergangenen Jahr gut gefahren."

Die Geräte wurden um einen Hochentaster mit Schutzbekleidung erweitert. Die Anschaffung kostete 1000 Euro. Auch um eine Investition am Siedlerhaus kam die Gemeinschaft nicht vorbei. "Aus versicherungstechnischen Gründen mussten wir eine neue Türe einsetzen", meinte Hauer. Klaus Dostler und Vorstandsmitglied Martin Melzner hatten sich darum gekümmert.

Auch das zweitägige Brunnenfest findet kommendes Jahr wieder statt. Für den Weinabend, der bis in die Morgenstunden ging, dankte er den Anwohnern der Pfarrgasse und des Mühlbühls sowie Berta Heinisch.

Otmar Zeitler sprach in Erbendorf sein letztes Grußwort als Kreisvorsitzender. Er möchte den Kreisvorsitz im kommenden Jahr in jüngere Hände legen.

Wir müssen über neue Konzepte für die nächsten Jahre nachdenken.Anton Hauer, Vorsitzender der Siedler


TermineDie Nikolausfeier ist am Sonntag, 4. Dezember, ab 17 Uhr auf dem Anwesen der Familie Biederman in der Tirschenreuther Straße.

Auch die Daten für die sechstägige Siedlerfahrt stehen schon fest. Sie führt von 3. bis 8. Oktober nach Ellenz-Poltersdorf an der Mosel. In diesem Zusammenhang dankte Anton Hauer den Reiseführern Gretl und Werner Benkhardt, die jedes Jahr die sechstägige Siedlerfahrt organisieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.