Katholische Pfarrei startet ins neue Jahr
Vergelt´s Gott für die vielen Dienste

Über das ehrenamtliche Engagement der Pfarreiangehörigen konnte sich Pfarrer Martin Besold beim Neujahrsempfang im Kolpinghaus nur freuen.
Vermischtes
Erbendorf
11.01.2017
22
0
 
Beim Neujahresempfang der Pfarrei im Kolpinghaus erschien auch der Kirchturm auf der Leinwand. Kirchenpfleger Alfons Meierhöfer informierte, dass der Turm bald wieder begehbar ist. Bild: njn

(njn) "Vergelt's Gott für die vielfältigen Dienste in unserer Pfarrei." Mit diesen Worten eröffnete Pfarrer Martin Besold den Neujahrsempfang der katholischen Pfarrei im Kolpinghaus. Vorausgegangen war ein Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche, der vom Kirchenchor und Kirchenorchester musikalisch umrahmt wurde.

Pfarrer Martin Besold freute sich, dass neben den vielen Mitarbeitern der Pfarrei auch die stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Johannes Reger und Sonja Heindl sowie wie die Heimleiter der beiden Altenheime, Evelyne Gerstl-Seidl und Andreas Wöhrl, sowie der Ruhestandsgeistliche Franz Winklmann und der evangelische Pfarrer Christoph Zeh gekommen waren. "Ein herzliches Vergelt's Gott Ihnen für alle Aktivitäten." Mit diesen Worten dankte der Geistliche allen Ehrenamtlichen, die sich Tag für Tag in die Pfarrei einbringen. "Bei uns arbeiten viele Menschen zusammen und das funktioniert sehr gut", stellte der Pfarrer fest.

Freude über viele Helfer

Dem Dank schloss sich Kirchenpfleger Alfons Meierhöfer an. In der Pfarrei seien "viele helfende Hände, die immer dort anpacken, wo Arbeit ist". In seinem Rückblick ging er auf den Umzug der Pfarrbücherei in die ehemalige Hausmeisterwohnung der Schule ein. Hier sprach er vor allem der Stadt mit Bauamtsleiter Dieter Döppl sowie Bürgermeister Hans Donko Dank für die Unterstützung aus.

Auch der Umzug der Eltern-Kind-Gruppe unter der Leitung von Andrea Huber in das Pfarramt sei wunderbar gelungen. Alois Speer und Alfons Winterl hätten die Räumlichkeiten auf Vordermann gebracht.

"Im abgelaufenen Jahr konnte die Renovierung der Osterrieder Krippe abgeschlossen werden." Die Kosten beliefen sich dabei auf rund 18 000 Euro, die durch Spenden aufgebracht wurden. Für dieses Jahr kündigte der Kirchenpfleger die Fertigstellung des Treppenaufgangs zum Turmumgang der Kirche an. "Der Kirchturm ist dann wieder begehbar." Nachdem die Glockenbaufirma Perner aus Passau den Glockenstuhl um 90 Grad kostenlos gedreht habe, erfolge der weitere Treppenbau durch die Holzbaufirma Schraml. "Die Einweihung ist zur ,Nacht der offenen Kirchen' zu Pfingsten vorgesehen." Die Kosten bezifferte er auf rund 30 000 Euro, wobei 45 Prozent durch die Diözese übernommen würden.

Grundstein gelegt

Nicht zuletzt gab Meierhöfer bekannt, dass die Grundlage für die Generalsanierung der St.-Peters-Kirche in Wäldern geschaffen worden sei. Für die Sanierung seien 20 Jahre vorgesehen. In einem ersten Bauabschnitt würden das Dach erneuert sowie die Fugen der Außenmauern saniert.

Abschließend ging Pfarrer Besold auf das Leitthema für 2017 "Einheit leben" ein, das sich der Pfarrgemeinderat für das neue Kirchenjahr hat einfallen lassen. Pfarrer Besold: "Ein treffendes Thema, denn heuer wird das Lutherjahr mit 500 Jahre Reformation gefeiert. Auch wir wollen die Ökumene vor Ort hochhalten." Gleichzeitig wies Besold auf den ersten ökumenischen Bibelabend im Januar hin. Außerdem warb er für einen Vortrag mit Andreas Denz über Muslime am Donnerstag, 19. Januar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.