Katholischer Frauen- und Mütterverein zeichnet Mitglieder aus
Weihnachtsfeier mit Urkunden, Kreuz und Blume

Zahlreiche Mitglieder konnten bei der Weihnachtsfeier des katholischen Frauen- und Müttervereins für ihre Treue ausgezeichnet werden. Mit auf dem Bild Pfarrer Martin Besold (letzte Reihe, rechts). Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
20.12.2016
27
0

Langjährige Mitglieder ehrte der katholische Frauen- und Mütterverein im Kolpinghaus. Pfarrer Martin Besold rückte die heilige Barbara in den Mittelpunkt des besinnlichen Teils.

(njn) "Der Barbarazweig ist ein Hoffnungszeichen, allen Ängsten, Ungerechtigkeiten und Leiden zum Trotz", stellte Pfarrer Besold fest. Der Gedenktag der heiligen Barbara sei nach seinen Worten mit dem bekannten Brauch verbunden, Zweige von Kirschen oder anderen Bäumen zu schneiden, die dann zur Heiligen Nacht erblühen. "Lassen wir uns von Barbara durch diese Adventfeier begleiten", so Besold. Mit Texten zur Barbara-Geschichte und Liedern gingen die Frauen intensiv auf das Leben und Wirken der Heiligen ein. Musikalisch umrahmt wurde die Feier dabei durch den Zitherclub. Knapp 50 Damen standen zur Ehrung für 25, 30, 40, 50 und 60 Jahre an. Leider konnten aber nicht alle an der Veranstaltung teilnehmen. An die Anwesenden konnten Vorstandsmitglied Waltraud Köllner und Pfarrer Martin Besold neben einer Urkunde ein gesegnetes Kreuz und eine Blume überreichen. 60 Jahre dabei sind Lidwina Donko, Christa Dötterl, Franziska Meister, Maria Most, Margarete Panzer, Elisabeth Schober und Eleonore Stock.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.