12.02.2018 - 20:00 Uhr
Erbendorf

Kolpingsfasching im Kolpingshaus Papiertonnen und Abfalleimer im Saal

Eine zersägte Frau, trommeln auf Abfalleimern, viele Showtänze und Partymusik. Das war der bunte Fasching im Kolpinghaus.

Die Instrumentalgruppe STOMP der Mittelschule mit Rektor Peter Preisinger (links) eröffnete den Kolpingfasching.
von Jochen NeumannProfil

Die Party-Füchse heizten den Besuchern so richtig ein. Fürs Auge zeigten Tanzgruppen ihre Shows. Pfarrer Martin Besold stellte sich in den Dienst der guten Sache und übernahm die Bedienung der Gäste bis tief in die Nacht. Die Party eröffnete lautstark die Instrumentalgruppe "Stomp" der örtlichen Mittelschule. Unter der Leitung von Rektor Peter Preisinger wurden Papiertonnen sowie Abfall- und Papierkörben und sogar eine Leiter zu Schlaginstrumenten. Dabei zeigten die Schüler, dass sie Rhythmus im Blut haben.

Ihr Können auf dem Parkett zeigten die TSV-Tanzgruppen Diamonds, Dance Illusion und Deluxe. Die Partygäste konnten sich auch über einen Showtanz der Prinzengarde des TSV Reuth bei Erbendorf freuen. Neben einer glanzvollen Choreographie war das Publikum erstaunt, als auch noch eine Tänzerin entzwei gesägt wurde. Zwischen den Aufführungen sorgten die Party-Füchse mit Frontman Jürgen Kühlein für fetzige Musik.

Bestens bewirtet wurden die Gäste von den Mitgliedern der Kolpingfamilie. An diesem Abend ließ es sich auch Pfarrer Besold nicht nehmen, die Gäste zu bewirten. Im Duo mit zweitem Bürgermeister Johannes Reger verwöhnte er die Gäste. Ein großes Lob hatte Kolpingvorsitzender Martin Schraml für die Helfer übrig, die in der Küche und hinter der Bartheke dafür sorgten, dass die Getränke nicht ausgingen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.