19.09.2017 - 20:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

MSC Wiesau führt 46. ADAC-Clubslalom durch Autos auf der Landebahn

Bestes Rennwetter herrschte beim 46. ADAC-Club-Slalom des MSC Wiesau auf dem Fluggelände in der Schweißlohe. Gesamtsieger wurde Michael Götz vom MSC Scheßlitz mit seinem Kadett C Coupé.

"Ich will Spaß! Ich geb' Gas." Die Neue Deutsche Welle ist abgeebbt, die Lust auf Motorsport hat sich gehalten. Bilder: njn (2)
von Jochen NeumannProfil

Über eine gute Beteiligung konnte sich der MSC Wiesau freuen. Aus ganz Bayern fanden sich Motorsportler ein. Insgesamt waren es 132 Fahrer, die sich mit ihren aufgemotzten Vehikeln der Wertung stellten.

Ausgerichtet wurde der Wettbewerb zur Nordbayerischen ADAC-Meisterschaft. Daneben zählten die Punkte auch für die Bayerische Meisterschaft sowie zum Gogeißl-ADAC-Städte-Pokal und zum NOO-Slalom- Pokal.

Nach dem Start zeigten in der Klasse SE (Slalomeinsteiger) die jungen Nachwuchspiloten auf dem schnellen Parcours ausgezeichnete Leistungen. Sieger wurde Philip Mayer (MSC Pegnitz) vor Marcel Berthold (AC Regensburg und Nicolas Gahlen (AC Schweinfurt). Bei den serienmäßigen Fahrzeugen der Gruppe G gewann Martin Roßmann (OC Würtzburg) in der Klasse 1. Patrick Clos (MSC Vilsbiburg), der auch Gesamtsieger in der Gruppe G wurde, konnte in der Klasse 2 ebenfalls einen ersten Platz einheimsen, genau wie Phillip Varlemann (MSC Pegnitz) in der Klasse 3.

Josef Haselsteiner (AC Bad Kötzting) erreichte in der Klasse 4 den ersten Platz, Fabian Götzenberger vom MC Labertal in der Klasse 5. Klasse 6 konnte sich Simone Unholzer vom AC Deggendorf sichern. Nicht zuletzt wurde Mario Rückner (AMC Naila) erster in der Klasse 7.

Gleich 30 Slalompiloten traten in der Kategorie F 8 an diesem Wettkampftag an. Erster wurde Markus Unholer (AC Deggendorf) vor Thomas Meier (AC Erlangen) und Johann Schmid (MC Labertal). In der Kategorie F 9 gingen gleich der zweite und dritte Platz mit Sven Seidel und Hansi Walter an den MSC Wiesau. Den ersten Platz erreichte aber Thomas Gürtler vom AMC Coburg.

Die Klasse 10 bis 2000 ccm sicherte sich Daniel Zeitler vom MSC Sparneck und in der Klasse F 11 konnte Andre Pollisch vom Club "Viechdokta Racing" den ersten Platz. Gesamtsieger in der Klasse F wurde Daniel Zeitler vom MSC Sparneck auf seinem BMW 318iS.

Bei den verbesserten Fahrzeugen der Gruppe H war Michael Götz (MSC Scheßlitz) Bester vor Robert Stangl (AC Nittenau) und Andreas Höppe (RST Mittelfranken). Bei den Fahrzeugen der Gruppe FS (Freestyle) gewann die Klasse Helmut Kunz (MSC Sophienthal). Zweiter wurde Christian Zollner vom SFK Hansenried und Heinz Stangneth vom MSC Hansenried. Übrigens fuhren diese drei Gruppensieger alle einen NSU TT. Tagessieger des Wettbewerbs war Michael Götz vom MSC Scheßlitz, der 69,20 Sekunden fuhr. Schnellste Dame war übrigens Sonja Staudacher mit ihrem Skoda Fabia RS. Sie erreichte 78,28 Sekunden.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich der Vorsitzende Franz Höcht bei allen Teilnehmern an diesen Event sowie allen Helfern und Mitgliedern. Sein Dank galt auch dem Aeroclub, der wieder sein Fluggelände für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hatte.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.