01.06.2017 - 20:10 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Neue Voruntersuchungen für Windkraftanlage im Hessenreuther Wald Schwarzstorch "stört"

Den Hessenreuther Wald geben die Neue Energien West (NEW) und das Erbendorfer Energie-Unternehmen Natural Energy Solutions (NES) nicht als Standort für Windkraftanlagen auf. Daran ändert der Widerstand von regionalen Naturschützern ebenso wenig wie die Anwesenheit eines brütenden Schwarzstorchenpaares.

Der Silberschlag (Hintergrund) stößt als Standort für Windräder nicht flächendeckend auf Gegenliebe. Momentan steht der Schwarzstorch weiteren Planungen im Wege. Bild: exb
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Erbendorf/Grafenwöhr. "Der Schwarzstorch ist auch heuer wieder da", bestätigt NEW-Geschäftsführer Bernhard Schmidt, der auch am Windkraftunternehmen NES beteiligt ist. Die ursprünglichen Standorte im Bereich Silberschlag kommen deshalb bis auf weiteres nicht mehr in Frage. Für Schmidt ist dies besonders ärgerlich, weil er kurz vor der Entdeckung des Storchenhorstes alle nötigen Unterlagen für den Bauantrag beim Landratsamt beisammen hatte. Nun müsse die NEW die nötigen Voruntersuchungen erneut anstellen. NEW und NES haben zudem das in Frage kommende Gebiet an der Höhe zwischen Pressath und Erbendorf erweitert. Es habe dazu bereits Gespräche mit den Grundstückseigentümern gegeben. Und auch an anderen Standorten innerhalb des Regionalplans Oberpfalz-Nord sei die NEW interessiert. In den nächsten Wochen soll der Plan die neuen Vorrangflächen ausweisen, die NEW habe auch dazu bereits Gespräche geführt. Wo ihre Windräder künftig stehen könnten, möchte Schmidt vorerst nicht sagen. Nur so viel: Auch Oberfranken ist interessant. In Creußen betreibt die NEW schon zwei Anlagen. "Dort könnte es auch weiter gehen." Das Budget der NEW gebe die Neuanschaffung von einer bis vier Windkraftanlagen pro Jahr her. In dieser Größenordnung laufe auch die Planung. "Ja, wir wollen diesen Weg weitergehen und so weiter wachsen", bestätigt Schmidt.

Ja, wir wollen diesen Weg weitergehen und so weiter wachsen.Bernhard Schmidt

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.