09.04.2018 - 20:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Rücktritt bei der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Auf Albert folgt Härtl

Seinen Rücktritt als Vorsitzender gab am Ende der Jahreshauptversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Nicolas Albert bekannt. Kommissarischer Vorsitzender ist bis zur nächsten Neuwahl Thomas Härtl. Die Sieger der Vereinsmeisterschaft sowie treue Mitglieder wurden geehrt.

Bürgermeister Hans Donko (zweiter von rechts) mit dem kommissarischen Vorsitzenden Thomas Härtl (rechts) und dem zurückgetretenen Vorsitzenden Nicolas Albert (dritter von rechts) sowie den geehrten Mitgliedern und Sportschützen (von links) Rainer Huff, Roland Wellenhöfer, Josef Wick, Markus Köchert, Johann Zeitler, Karl-Heinrich Brack und Leonhard Schleicher.
von Jochen NeumannProfil

"Persönliche Gründe" seien es nach den Worten Nicolas Alberts, dass er sein Amt als Vorsitzender der Soldaten- und Reservistenkameradschaft nicht weiterführt. Erst im vergangenen Jahr war Albert als Nachfolger von Jürgen Braun gewählt worden. Der Rücktritt kam aber nicht überraschend. Das Engagement an der Spitze war von vornherein nicht auf Dauer angelegt.

Bereits in den vorangegangenen Vorstandssitzungen war darüber gesprochen worden, wie eine Übergangslösung aussehen könnte. Den kommissarischen Vorsitz übernimmt Thomas Härtl, sein Stellvertreter ist Christian Zenker. Im Wintergarten des Café Kohr gedachte die Versammlung eingangs der verstorbenen Kameraden. Vorsitzender Albert erinnerte an die im vergangenen Jahr "heimgegangenen" Mitglieder der Kameradschaft sowie allen Gefallenen und anderen Opfern von Gewalt und Flucht. Er schloss auch die Bundeswehrsoldaten, Beamten und freiwilligen Einsatzkräfte mit ein, die bei der Erfüllung ihrer Dienstpflicht ums Leben kamen.

Bürgermeister Hans Donko stellte fest, dass die Kameradschaft schwierige Zeiten durchlebt. "Mit dem Wegfall der Wehrpflicht ist es schwer, neue Mitglieder zu finden." Dennoch stehen Viele treu zum Verein. "Ihr zeigt Flagge für die Stadt", stellte Donko fest. Als Beispiel nannte der Bürgermeister die Teilnahme an den Volkstrauertagen und die Teilnahme mit der Stadtwache am Bürgerfest.

Karl Heinrich Brack gab in seinem Kassenbericht unter anderem auch den aktuellen Mitgliederstand bekannt, der bei 72 liegt. Albert ging auf die zahlreichen Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr ein. Dabei hob er vor allem die Vatertagswanderung mit der Krieger- und Soldatenkameradschaft Waldeck sowie die Kriegsgräbersammlung hervor.

Bei den Schützenehrungen ging bei den Vereinsmeisterschaften der Josef-Schraml-Gedächtnispokal an Christian Zenker. Im Kleinkaliberschießen erreichte Thomas Härtl den ersten Platz, gefolgt von Karl-Heinrich Brack und Nicolas Albert. Mit der Schützenschnur der Sportschützen wurde Johann Zeitler ausgezeichnet. Rainer Huff erhielt die Schützenschnur der Reservisten.

In der Jahreshauptversammlung konnten zahlreiche Mitglieder für ihre Treue zum Verein ausgezeichnet werden. So ist Josef Wick seit 50 Jahren bei der Kameradschaft und Roland Wellenhöfer seit 30 Jahren. 25 Jahre gehört Leonhard Schleicher dem Verein an, Markus Köchert mischt seit 10 Jahren mit.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp