Schachclub nach sechs Runden auf dem dritten Tabellenplatz
Wegen einer Sekunde Ziel verfehlt

Dr. Markus Frischholz vom Schachclub Erbendorf
Vermischtes
Erbendorf
22.02.2018
34
0

Einen verheißungsvollen Auftakt legte der Schachclub hin, doch dann kam es anders als gedacht. In der Bezirksliga erreichten die Erbendorfer gegen den Schachclub Cham ein 4:4. Trotz dieses Remis findet sich der Verein nach sechs Runden auf dem dritten Tabellenplatz.

Die weite Fahrt in den Bayerischen Wald traten die Schachfreunde aus der Steinwaldstadt mit Stirnrunzeln an. Denn die letzten Begegnungen verliefen meist zuungunsten des Schachclubs. Umso erfreulicher war deshalb der verheißungsvolle Auftakt.

Die Erbendorfer erlangten gleich vorteilhafte Stellungen. Franz Weiß und Stefan Schramm erreichten jeweils ein frühes Remis. Leider griff Daniel Kamm fehl und seine Partei ging überraschend verloren. Doch Dr. Lorenz Weinberger, Michael Weiß und Kevin Hasenfürter behielten die Ruhe und konnten ihre Partien gewinnen. Damit lag der Schachclub Erbendorf mit 4:2 in Führung.

Nun hätte eigentlich ein Remis aus den letzten beiden Partien gereicht, um den Mannschaftssieg zu sichern. Doch es kam anders als gedacht. Schachclub-Vorsitzender Wolfgang Hoffmann musste seine Partie aufgeben. Damit lag es an Dr. Markus Frischholz, der allerdings immer stärker in Zeitnot geriet. Wegen einer einzigen Sekunde auf der Schachuhr musste er die Partie ebenfalls aufgeben. Damit endete der Wettkampf gerecht 4:4.

Für die nächste Runde brauchen die Erbendorfer Schachfreunde eine gehörige Portion Glück. Denn sie sind Gastgeber im Turnier gegen den unangefochtenen Spitzenreiter und hohen Favoriten in der Bezirksliga, dem SC Furth im Wald.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.