03.04.2018 - 20:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Stadtrat befasst sich mit Bushaltestelle Verlegung der Bushaltestelle angedacht

Die Bushaltestellensituation in der Kemnather Straße war bereits in einer früheren Sitzung ein Thema im Stadtrat. Jetzt griff Stadtrat Reinhold Kastner (SPD) diesen Punkt erneut auf. "Der Grundstückseigentümer steht dem Vorhaben nicht entgegen." Darauf verwies Bürgermeister Hans Donko. "Eine nennenswerte Förderung von Bushaltestellen gibt es aber leider nicht."

von Jochen NeumannProfil

Wie Stadtrat Kastner in der Dezembersitzung mitgeteilt hatte, sei an der Bushaltestelle ortseinwärts an der Kemnather Straße auf der Seite des Rot-Kreuz-Hauses für die Schüler keine Unterstellmöglichkeit gegeben. Bei schlechtem Wetter würden daher viele Eltern mit ihren Autos auf dem überdachten Gelände der Tankstelle Bergler und auf der Straße parken. Einige Kinder stellten sich auch auf der anderen Straßenseite unter und laufen dann über die Straße, sobald der Bus kommt.

Bürgermeister Hans Donko sicherte damals zu, Möglichkeiten auszuloten. In der aktuellen Stadtratssitzung informierte er die Räte, dass er mit dem Grundstückseigentümer, dem BRK, bereits Gespräche geführt habe. "Dem Vorhaben steht das Rote Kreuz nicht entgegen." Dennoch sei nach seinen Worten eine Lösung jedoch nur schwer umsetzbar. "Die Sichtdreiecke von der Bischof-Schraml-Straße sowie der Tankstellenausfahrt müssen eingehalten werden", führte der Bürgermeister an. Eine Unterstellmöglichkeit auf BRK-Grund wäre wegen des abfallenden Geländes nur mit einer Stützmauer möglich. "Wir müssten viel Geld in die Hand nehmen", klagte Donko.

Eine etwas günstigere Alternative wäre es nach seinen Worten, die Bushaltestelle etwas stadteinwärts zu verlagern. "Aber hierfür müssen wir eine Detailplanung vornehmen und uns mit Fachstellen absprechen", so Donko.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp