03.07.2017 - 20:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Städtischer Kinderhort feiert Zehnjähriges mit Sommerfest "Sehr gute Arbeit"

"Im städtischen Kinderhort wird eine ausgezeichnete Arbeit geleistet." Dass stellte Bürgermeister Hans Donko bei der Eröffnung des Sommerfests zum zehnjährigen Bestehen fest. Spiel und Spaß standen bei diesem Familienfest im Vordergrund, auch wenn ein paar Tropfen vom Himmel fielen.

Leiterin Martina Lochner (am Rednerpult) eröffnete das Sommerfest. Mit auf dem Bild (von links) Bürgermeister Hans Donko
von Jochen NeumannProfil

(njn) Leiterin Martina Lochner begrüßte viele Hortkinder mit ihren Eltern und viele weitere Gäste. Bürgermeister Hans Donko sah vor allem den Besuch von Pfarrer Christoph Zeh und Konrektorin Beate Koch in einem besonderen Licht. "Ihr Kommen zeigt, dass der Kinderhort eingebunden ist in die Arbeit der örtlichen Kindergärten und der Schule. Für die zurückliegenden zehn Jahre kann ich feststellen, dass eine sehr gute Arbeit gemacht wurde." Dieses Lob sprach der Bürgermeister in Richtung des Hort-Personals mit Leiterin Martina Lochner aus. "Der Zuspruch ist überwältigend, fast zu gut", so Donko. "Denn wir sind mit den Räumlichkeiten der Einrichtung am Ende." Er kündigte aber an, dass in absehbarer Zeit sich der Hort-Betrieb zusätzlich ein Stockwerk höher ausbreiten könne. "Damit stehen dann wieder ausreichend Gruppenräume zur Verfügung."

Einen großen Dank sprach Bürgermeister Donko den Eltern aus. "Sie haben Vertrauen in die Einrichtung." Seine Dankesworte galten auch den Mitarbeiterinnen, besonders aber Martina Lochner: "Sie war für die Initialzündung, schon lange vor dem Kinderhort, mitverantwortlich." In seinem Rückblick ging Donko ins Jahr 2001 zurück. "Es stellte sich das Problem, dass viele Eltern berufstätig waren und für die Kinderbetreuung keine Zeit war." Mit der Mittagsbetreuung konnten gerade diese Kinder versorgt werden. "In den Folgejahren wurde der Bedarf auch an Nachmittagsbetreuung größer und aus dem bisherigen Betreuungsangebot ging letztendlich der Kinderhort hervor."

"Heute ist mit dieser Einrichtung die Betreuungsarbeit auch in den Ferien gegeben", so Donko. "Bleiben Sie der Einrichtung gewogen", sagte der Bürgermeister abschließend in Richtung der Eltern. Die vertrauensvolle und sehr gute Zusammenarbeit zwischen Hort und Schule bestätigte auch die Konrektorin der Grund- und Mittelschule, Beate Koch. Die Pädagogin bezeichnete den städtischen Kinderhort als "äußerst wertvolle" Einrichtung. "Hier werden die Kinder nicht nur aufbewahrt, sondern liebevoll betreut." An Lochner überreichte sie ein Geldgeschenk.

Nach dem offiziellen Teil eröffnete die Kinderhortleiterin das Sommerfest. Für Kinder und Erwachsene war einiges geboten. So gab es eine Präsentation der vergangenen Jahre zu sehen. Spiele rundeten das Angebot an.

Zur Erinnerung an das zehnjährige Bestehen konnten alle Hort-Kinder ihren Handabdruck auf einer großen Leinwand verewigen. Nicht zuletzt war eine Fotoecke für Schnappschüsse aufgebaut. Interessierte durften eigenhändig ihren Namen in Blech stanzen. Den Abschluss bildete eine Verlosung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.