08.04.2018 - 20:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Theaterverein überzeugt mit neuem Stück Veni, vidi, vici am Dorfplatz

Viele Lacher und ein stürmischer Applaus. Mit der Komödie "Vorsicht! Römer" landet der Theaterverein bei seinen beiden ersten Aufführungen einen Volltreffer.

Viel Applaus gabs am Ende der Vorstellung für die Laiendarsteller des Theatervereins (von links) Irene Donenko, Marina Beer, Franz-Josef Gretsch, Ulrike Heid, Marion Müller, Michael Wirth, Daniela Kollmann, Jürgen Hoffmann, Susanne Lewitt-Bildl, Alexander Duschl senior und Christoph Köllner.
von Jochen NeumannProfil

Die Laiendarsteller legten sich mächtig ins Zeug und zeigten ihre schauspielerischen Fähigkeiten. Zwei weitere Aufführungen folgen noch am kommenden Freitag und Samstag.

In diesem Jahr ging der Theaterverein mit einer Komödie von Marion Stowasser-Fürbringer auf die Bühnenbretter der Stadthalle. Otmar Kraus begrüßte die Zuschauer. Wie er anmerkte, hatten die elf Laiendarsteller das Stück in fast 40 Proben einstudiert. Die Regie übernahm dabei Vorsitzender Michael Wirth, der darüber hinaus in eine der Hauptrollen schlüpfte. Vom Ergebnis der Probenarbeit konnte sich das Publikum auf der extra aufgestellten Zuschauertribüne in der Stadthalle überzeugen.

Zum Inhalt der rasanten Geschichte mit vielen Pointen: "Caesar liebt Kleopatra", so der Name des Films, für den der angebliche Hollywoodproduzent Frederick Birkenthal (dargestellt von Franz-Josef Gretsch) zusammen mit seiner Assistentin Susan (Marina Beer) die Idealbesetzung sucht. Ein ganzes Dorf steht Kopf und jeder wittert die große Chance, endlich berühmt zu werden. Allen voran Bürgermeister Georg (Michael Wirth), der bis dahin seine Hauptaufgabe darin fand, seinen Schwager Werner (Jürgen Hoffmann) in Schach zu halten. Dieser ist seit seinem Sturz, bei dem er auf den Kopf gefallen ist, total von der Rolle und schlägt die tollsten Kapriolen, über die seine Schwester Gloria (Irene Donenko), die Frau des Bürgermeisters, nicht lachen kann.

Um die Hauptrolle der Kleopatra zu ergattern, bekriegen sich die italienische Kampfhenne Angelina (Susanne Lewitt-Bildl) sowie die einfältige und schwerhörige Krämerladenbesitzerin Trude (Marion Müller) bis aufs Messer. Und wer spielt die andere Hauptrolle, den Caesar? Genügt der herzzerreißende Gesang von Pizzabäcker Luigi (Alexander Duschl senior), dem Ehemann von Angelina, oder muss doch Ottilie Sauber (Daniela Kollmann), ihres Zeichens Polizistin und sehr bestechlich, ihre Fäden spinnen, um die Kontrahenten Georg und Werner aus dem Feld zu schlagen?

Lediglich die pfiffige Francesca (Ulrike Heid) und ihr Bruder Paolo (Christoph Köllner), die beiden Kinder aus der Pizzeria, haben scheinbar die Sache voll im Griff. So nimmt das "römische Dasein" seinen Lauf und jeder spielt die Rolle seines Lebens, bis, ja, bis es heißt: "Vorsicht, Römer!"

Wie das Theaterstück ausgeht, können Interessierte bei den beiden nächsten Aufführungen am Freitag, 13. April und Samstag, 14. April, jeweils um 20 Uhr in der Stadthalle selbst verfolgen. Karten sind im Schreibwarengeschäft Rose am Marktplatz oder an der Abendkasse erhältlich.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.