24.04.2017 - 18:24 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Viktoria Steudel bekennt sich am Sonntag zu Gott 20-Jährige lässt sich taufen

Es ist ein mutiger Schritt, den die Erbendorferin Viktoria Steudel am Weißen Sonntag gegangen ist: Die 20-Jährige ließ sich taufen. Ohne im Glauben erzogen worden zu sein, hat sie sich bewusst dafür entschieden.

Viktoria Steudel ließ sich im Alter von 20 Jahren von Pfarrer Martin Besold (links) taufen. Pate Kevin (rechts) stand ihr zur Seite. Bild: ckl
von Redaktion OnetzProfil

In der Schule hat sie zwar am Religionsunterricht teilgenommen, zum Glauben gefunden hat Viktoria aber vor allem durch ihre Freunde. Schon als Kind hat sie ihre beste Freundin zum Gottesdienst begleitet, und später ist durch Gespräche mit Freunden der Entschluss gereift, der Kirche beizutreten. "Alle meine Freunde sind getauft. Ich war immer die Einzige, die nicht getauft war. Aber schon lange wusste ich, dass ich mich irgendwann auch taufen lassen möchte", erzählt sie. Eine besondere Rolle spielte der gute Freund und Oberministrant Kevin, der Viktoria vor etwa einem Jahr das erste Mal zu Pfarrer Martin Besold begleitet hat.

Seitdem hat sich die 20-Jährige auf diesen Tag vorbereitet und mit dem Pfarrer über den Glauben, Gott und Jesus gesprochen. Auch bei Bischof Rudolf Voderholzer war sie, um zur Erwachsenentaufe zugelassen zu werden. Die meisten Menschen wachsen von Kindheit an in den Glauben hinein. Viktoria hatte einiges nachzuholen. Auch Erstkommunion und Firmung feierte sie am Sonntag. Die Erbendorferin ist die Erste in ihrer Familie, die getauft wurde. Trotzdem hat ihre Familie die Entscheidung akzeptiert. Auch für Besold ist es ein besonderer Tag: Es ist die erste Erwachsenentaufe in seiner Laufbahn. "Es ist eine wunderbare Sache", meint er. "Und es macht Mut. Auch denjenigen, die schon lange getauft sind." Bei der Taufe waren neben Viktorias Freund Fabian Freunde und Verwandte dabei. Kevin steht ihr als Taufpate zur Seite. "Es ist schön, wenn man von Freunden so mitgezogen wird und dadurch zum Glauben findet", sagt Besold.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.