Walz ist wieder "in"

Bürgermeister Hans Donko drückte Marius das Zehrgeld in die Hand und spendierte einen Siegelabdruck für das Wanderbuch des Gesellen. Bild: ckl
Vermischtes
Erbendorf
05.04.2018
43
0

Nicht alles verläuft in virtuellen Bahnen. Ein paar analoge Traditionen gibt es dankenswerterweise noch.

Die Wanderschaft liegt wieder im Trend, wie Bürgermeister Hans Donko beim Besuch des Zimmermannsgesellen Marius im Erbendorfer Rathaus feststellte. Mittlerweile klopft mehrmals im Jahr ein junger Handwerker an die Tür, um seinen Gruß zu überbringen und um Zehrgeld und das städtische Siegel für das Wanderbuch zu bitten. Vor 20 Jahren war das noch eine Seltenheit.

Marius ist 23 Jahre alt und kommt aus Hildburghausen in Südthüringen. Derzeit befindet er sich noch im ersten Jahr seiner Wanderschaft. In dieser Zeit halten sich die Gesellen in der Regel im deutschsprachigen Raum auf. Bis ins Brixental hat es ihn allerdings schon verschlagen.

Zur Zeit arbeitet Marius in Tröstau an einer Blockhaussauna, eines seiner größten Projekte bisher. Den Sommer wird er dann in Polen verbringen und im Herbst ist eine Tour auf der Oder zusammen mit anderen Wandergesellen auf einem natürlich selbstgebauten Boot geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.