23.04.2017 - 20:00 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Wegen einer Wette:: Zu Ostern rückwärts aus der Kirche

Schnitzel als Wetteinsatz: Weil die Ministranten die Wette gewonnen hatten, lud Frater Korbinian König (hinten) nach Speinshart. Erbendorfs Pfarrer Martin Besold ((Achter von links) war auch dabei. Bild: flk
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Erbendorf/Speinshart. Weil Wettschulden, Ehrenschulden sind, genoss ein Schwung Erbendorfer Ministranten in Speinshart zunächst eine Kirchenführung und dann ein Abendessen im Klostergasthof. Aufkommen musste dafür Frater Korbinian König . Dessen letzter Tag im Pfarrpraktikum in Erbendorf fiel auf Ostersonntag. Kurz vor Beginn der Osternacht nahm er die Minis zur Seite und bot eine Wette an: "Ihr traut euch nicht, am Ende der Feier rückwärts aus der Kirche zu gehen." Die Ministranten lachten, überlegten und nahmen die Wette an.

So gab es zum Ende der Feier am frühen Sonntagmorgen erstaunte und belustigte Gesichter, als die Messdiener rückwärts durch die Kirche schritten. "Sie waren ganz ernst dabei", sagt der Speinsharter Chorherr Korbinian. Auch Pfarrer Martin Besold wusste nicht recht, was da passiert. Humor bewies er trotzdem: "Er hat sich nur beschwert, dass wir ihn nicht eingeweiht hatten. Er hätte dann auch mitgemacht." Witz gehört an Ostern eben zur Tradition der katholischen Kirche. "Das hat mit Freude über die Auferstehung zu tun."

Der Spaß zum Schluss habe zum ganzen Praktikum gepasst. "Es hat mir gefallen", sagt Korbinian. Typisch oberpfälzisch waren die Erbendorfer erst zurückhaltend, dafür nach der Kennenlernphase umso herzlicher. "Ich kenne das, ich bin ja selbst Oberpfälzer." Die Erfahrung in der Klosterpfarrei habe das Praktikum leichter gemacht. In Speinshart ist der Frater eng ins Pfarrleben eingebunden. "Das ist ein Vorteil gegenüber den Seminarristen", und deren eher theoretischen Ausbildung.

Dennoch habe er auch Neues gelernt, war bei Brautgespräch und Krankensalbung dabei. "Dafür bin ich Pfarrer Martin Besold dankbar." Die Pfarrei habe er lebendig und aktiv erlebt. Zu Ostern war auch der dritte Gottesdienst gut besucht. Am heutigen Montag geht das neue Semester an der Uni los. Drei stehen noch an. Darauf möchte Korbinian nun seine Konzentration richten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.