15.10.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Ausflug der Liedertafel ins fränkische Weinland Rebensaft und Gesang

Die Volkacher Mainschleife im Herzen des fränkischen Weinlandes begeisterte bei einem Vereinsausflug Mitglieder und Freunde der Liedertafel. Das abwechslungsreiche Programm, mustergültig von Albert Dunzer und Jürgen Weissel vorbereitet, führte zunächst zur Wallfahrtskirche Maria im Weingarten mitten in den Weinbergen am Volkacher Kirchberg.

Wein, Natur, Kultur und Gesang waren Trumpf beim Vereinsausflug der Liedertafel in die Volkacher Weinschleife. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Berühmt durch die "Madonna im Rosenkranz", einem Kunstwerk von Tilman Riemenschneider, stimmten die Ausflügler im Gotteshaus "Segne du Maria" an. Auf der Panoramafahrt durch die idyllischen Weinorte wie Escherndorf, Nordheim und Sommerach, genossen die Ausflügler vom Aussichtspunkt "Terroir" den Blick in das Maintal und auf die Weinberge. Zurück in Volkach begann für die Gesellschaft eine 90-minütige Mainschifffahrt. Die Bordverpflegung und viele gute Tropfen ließen schon zur Mittagszeit das Stimmungsbarometer steigen. Die Qual der Wahl hatte die Eschenbacher danach: Altstadtführung oder Weinlesefest? Doch auch nach der Stadtführung kamen die Kulturbewussten auf dem Volkacher Weinfest zu einem Federweißen mit Zwiebelkuchen.

In Obereisenheim war der Bacchus-Keller des Weinguts Reich beim Eintreffen des Verein schon reich gedeckt. Senior-Kellermeister Reinhold Reich lud zur Weinprobe und zur Bacchus-Platte. Eine launige Wein-Präsentation, gespickt mit vielen Anekdoten, dazu eine herzhafte und üppige Häckerbrotzeit: Die Stimmung stieg und mit ihr auch die Bereitschaft der gut gelaunten Zecher, dem Kellermeister zum 60. Geburtstag ein berührendes Ständchen zu singen. Schon lange vor den Aufbruchsappellen von Liedertafel-Vorsitzendem Karl Ott stand fest: Wenn Rebensaft und Gesang aufeinander treffen, ist eine fröhliche Gesellschaft garantiert. Nach vielen Jahren der Reise-Abstinenz versprachen sich die Teilnehmer neue Reiselust spätestens in zwei Jahren.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.